09.09.2007 Pfarrer Hansjürgen Günther wird in den Ruhestand verabschiedet

Nach 27 Jahren als Gemeindepfarrer und vier Jahren als Pfarrer für Ökumene und Mission im Evangelischen Dekanat Bergstraße wird Pfarrer Hansjürgen Günther am Sonntag, den 9. September, offiziell in den Ruhestand verabschiedet. Den Gottesdienst hält Pröpstin Karin Held in der Katholischen Heilig-Geist-Kirche in Seeheim, denn das evangelische Gotteshaus wird derzeit renoviert. Der anschließende Empfang findet im Pfarrer-Reith-Haus statt. Für den Seeheimer Kirchenvorstand laden der Vorsitzende Volker Hartmann und Pfarrer Joachim Schließer, für das Dekanat Präses Axel Rothermel und Dekanin Ulrike Scherf zum Festgottesdienst.

Pfarrer Günther hat sich schon vor seiner Arbeit als Pfarrer für Ökumene und Mission mit weltweiter Ökumene auseinandergesetzt. Direkt vom indischen Ganges kam er an die Bergstraße nach Seeheim. Dort war er als Hochschullehrer an der Ausbildung indischer Theologen beteiligt.

Aber auch in Seeheim beschäftigte ihn das Thema weiter und die Kontakte brachen nicht ab. Ökumenische Bewusstseinsbildung im Schul- und Konfirmandenunterricht, bei der Predigt- und Vortragsarbeit standen bei Pfarrer Günther immer mit auf dem Programm. „Dritte Welt“, Rüstung und Gewalt, Asylfragen waren wichtige Themen für den evangelischen Pfarrer. Als Ökumenebeauftragter hat er eine rege Partnerschaft mit der Moravian Church in Tansania aufgebaut. Aus dieser anfangs ehrenamtlichen Arbeit entstand im Zuge der Dekanatsreform eine halbe Stelle im Dekanat. Diese halbe Stelle übernimmt ab 1. Oktober Pfarrer Renatus Keller, der sich bisher eine volle Stelle mit Pfarrer Hansjürgen Günther teilte.

Der künftige Ruheständler wird seine neue Lebensphase gemeinsam mit der Familie im Heidelberger Raum starten, aber er geht nicht, ohne Wünsche für seine Kirchengemeinde. Die Jugendarbeit sehe er gerne wieder belebt, einen neuen Posaunenchorleiter sucht die Kirchengemeinde schon lange und eine wichtige Aufgabe für seinen Nachfolger sei auch eine intensivere Zusammenarbeit mit den Schulen und mit der Kommunalgemeinde
.
Aber noch ist Pfarrer Günther noch nicht ganz weg. Noch bis zum 30. September läuft sein Vertrag und bos dahin steht noch einiges in seinem Terminkalender. Der Partnerschaftssonntag am 16. September zum Beispiel, bei dem es im Gottesdienst im Pfarrer-Reith-Haus um Globalisierung geht und am Nachmittag im Schwanheimer Gemeindehaus ein tansanischer Gast referieren wird.

Auch einige Vorträge wird der ambitionierte Pfarrer noch halten. Am Montag, den 10. September lädt Pfarrer Dr. Günther zum zweiten Teil des dreiteiligen Seminars unter dem Titel „Drei Versuche, Gott los zu werden“. „Atheismus im Christentum?“ – Gespräch mit dem Neomarxisten Ernst Bloch heißt die zweite Veranstaltung. Der Vortrag beginnt um 20 Uhr im Alten Pfarrhaus in Seeheim.