03.04.2007 „Was brauche ich, was ist mir wichtig?“ - Kinder gestalten Banner zur „Woche für das Leben“

Ende April findet deutschlandweit wieder die „Woche für das Leben“ statt, eine Initiative der Evangelischen und der Katholischen Kirche für eine menschenfreundlichere Gesellschaft. Passend zum augenblicklichen politischen Streit um Krippenplätze lautet das Thema in diesem Jahr „Mit Kindern in die Zukunft gehen“. Eigentlich selbstverständlich, dass Kinder bei diesem Thema ihre Vorstellungen auch äußern. An der Bergstraße haben sie es schon getan: mit großen, selbst gestalteten Seidenbannern. Birgit Geimer, Referentin für Bildung und Erziehung der Evangelischen Kirche an der Bergstraße, ist in den letzten zwei Wochen in 17 Kindergärten und Grundschulen des Kreises zu Gast gewesen. Zusammen mit anderen Mitarbeitern hat sie den Kindern dort die Möglichkeit gegeben, ihre Gedanken bildlich dazustellen. Herausgekommen sind viele kreativ gestaltete Banner zu der Fragestellung „Was brauche ich, was ist mir wichtig?“
Diese Banner werden ab dem 19. April im Heppenheimer Dom zu bewundern sein. Am 28. April findet dann zum Abschluss der „Woche für das Leben“ um 10.30 Uhr vor dem Dom ein ökumenischer Gottesdienst statt. Höhepunkt dieser Feier wird dann eine Abseilaktion vom Dom sein.

Hintergrund:
Die „Woche für das Leben“ ist eine Initiative der Deutschen Bischofskonferenz und des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland. Im Jahr 2007 findet die „Woche für das Leben“ vom 21. bis 28. April 2007 statt. Sie wird am 21. April feierlich in Bremen eröffnet und steht unter dem Motto: „Mit Kindern in die Zukunft gehen“. Die „Woche für das Leben“ will einen Beitrag leisten zur kinderfreundlicheren, lebensfreundlicheren und menschenfreundlicheren Gestaltung unserer Gesellschaft.

Bildunterschrift:
Birgit Geimer (hinten links) und Mareike Boos (rechts) vom Evangelischen Dekanat Bergstraße gestalten mit Kindern der Nibelungenschule in Heppenheim Banner zur „Woche für das Leben“.