04.03.2007 „Stiften tut gut“ - Ausstellung im Haus der Kirche und in der Bensheimer Michaelsgemeinde

Eine Ausstellung über die Idee von Stiftungen ist vom 4. bis 8. März 2007 im Haus der Kirche in Heppenheim und eine Woche später in der Bensheimer Michaelsgemeinde zu sehen. 40 Tafeln informieren in anschaulicher Weise über traditionsreiche und neue Stiftungen, die der Finanzierung sehr unterschiedlicher Aufgaben dienten und bis heute dienen. Sie zeigen auch die Zufriedenheit von Stiftern, die mit ihrem Beitrag helfen konnten, humanitäre und christliche Werte zu unterstützen.

Die Ausstellung unter dem Titel „Stiften tut gut“ ist eine Initiative der Evangelischen Kirche und des Diakonischen Werks in Hessen und Nassau und wird gemeinsam mit dem Evangelischen Dekanat Bergstraße organisiert. Sie möchte Menschen mit dem Stiftungsgedanken vertraut machen und die Kultur des kirchlichen Stiftens fördern.

Zu sehen ist die Ausstellung vom 5. bis 8. März 2007, jeweils von 10.00 bis 19.00 Uhr im Haus der Kirche in Heppenheim, Ludwigstraße 13. Anschließend geht die Ausstellung nach Bensheim, wo sie noch einmal für eine Woche zu sehen sein wird.

Bei der Ausstellungseröffnung am Sonntag, den 4. März 2007, wird der ehemalige Oberbürgermeister von Darmstadt, Günther Metzger, über „Stiftungen als gestaltende Kraft in der Gesellschaft“ sprechen. Die Schauspielerin Iris Stromberger wird derweil das Thema Stiftungen kreativ umsetzen und die Anwesenden mitnehmen auf eine Zeitreise zu einer Stifterin aus längst vergangener Zeit.

Die Eröffnungsfeier beginnt am 4. März um 17.30 Uhr im Foyer im Haus der Kirche.

Weitere Informationen zur Ausstellung „Stiften tut gut“ sind erhältlich im Haus der Kirche bei Anke König (Tel. 06252 / 6733-12, Email: koenig@haus-der-kirche.de)