15.12.08 Kronenkreuz für Anneliese Schwinn

Es sollte eine Überraschung sein und die Überraschung ist geglückt. Im Sonntagsgottesdienst der Evangelischen Kirchengemeinde Alsbach wurde Anneliese Schwinn mit dem Kronenkreuz in Gold ausgezeichnet. Das Diakonische Werk in Hessen und Nassau würdigt damit ihre langjährige Arbeit für die Evangelische Frauenhilfe in Alsbach.

Die ehrenamtliche Tätigkeit von Anneliese Schwinn hat nichts Spektakuläres. Spektakulär sind ihre Beharrlichkeit und ihr unermüdliches Engagement. Seit fast 30 Jahren  leitet sie die örtliche Frauenhilfe. Sie organisiert die monatlichen Termine,  bereitet die Treffen inhaltlich vor und pflegt die Kontakte zu den Mitgliedern. Anneliese Schwinn vertritt zudem die Evangelischen Frauen in Alsbach im Landesverband „Evangelische Frauen in Hessen und Nassau“.  Pfarrvikarin Monika Bertram formuliert es so: „Frau Schwinn hilft, wo Hilfe gebraucht wird“. Das gilt nicht allein für die Frauenhilfe, sondern  auch für die Kirchengemeinde.
Anneliese Schwinn lebt seit 1949 in Alsbach. Ihr kirchliches Engagement begann schon in der Jugend. Sie erledigte Schreibarbeiten im Gemeindebüro, gestaltete die Kindergottesdienste mit und sang im Kirchenchor. Besonders kritisch ist ihr die Zeit in Erinnerung, als die Pfarrstelle in Alsbach vakant war. 1965 hatte sie mit Hilfe eines Kirchenvorstehers drei Monate lang den Gemeindebetrieb organisiert.
Das Kronenkreuz ist die höchste Auszeichnung, die das Diakonische Werk in Hessen und Nassau (DWHN) vergeben kann.

Das DWHN ist ein Mitglieder- und Dachverband für das Evangelische Sozial- und Gesundheitswesen. Derzeit gehören ihm 250 Mitglieder mit 338 Einrichtungen an. Insgesamt arbeiten in diakonischen Einrichtungen in Hessen und Nassau rund 15.500 hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Das Foto zeigt die Frauen, die den Gottesdienst gestaltet haben. Von links: Christa Jöst, Elke Schwarz, Irmela Prolingheuer, Ingrid Finger, Anneliese Schwinn, Hilde Frischling, Pfarrerin Monika Bertram

Foto: Lukas Becker
Text: bet