21.11.08 Kindergottesdienst-Projekt "KIDS Go"

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kindergottesdienste in Hammelbach, Affolterbach und Siedelsbrunn haben beobachtet, dass Kinder zwischen 10 und 13 Jahren kaum noch ihre Gottesdienste besuchen. Neben den gewachsenen schulischen Anforderungen steckt sicher auch der Wunsch der Heranwachsenden dahinter, keine Kinder mehr sein zu wollen.Gleichzeitig sind die Fünft- - Siebtklässler auch noch keine Jugendlichen.

Die drei Kirchengemeinden aus dem Überwald haben sich vorgenommen diese Zielgruppe genauer unter die Lupe zu nehmen und planen zukünftig gemeinsam mit der Referentin für Kindergottesdienst im Evangelischen Dekanat Bergstraße, Beate Schuhmacher-Ries, „Kids Go- Gottesdienste“ anzubieten. Der Name „Kids Go“ steht für die Wege, die die Kids gehen: Sie sind in Bewegung, auf der Suche. Gleichzeitig steht „Go“ für Gott, der sie auf diesen Wegen begleitet. Davon hören die Kids im Gottesdienst, deshalb steht „Go“ auch für Gottesdienst. Dazu fand ein erstes Treffen in Hammelbach statt.

Als Referentin hatten sich Mitarbeitenden die Mannheimer Pfarrerin Heike Helfrich-Brucksch, sowie eine Mitarbeiterin des dortigen Autorenteams Melanie Peitsckke eingeladen. Zunächst zeichneten die beiden Frauen die Entwicklung nach, die dazu führte ein Konzept für ihren Stadtteil auszuarbeiten. Bereits hier spürten die Teilnehmenden, unter ihnen auch die drei Pfarrer der Kirchengemeinden, dass sie sich mit dem Seminartag bei ihrer Suche nach einem Gottesdienstangebot für 10 bis 13 Jährige auf den richtigen Weg gemacht haben. Danach erläuterten die beiden Referentinnen ihr Konzept anhand zahlreicher Bilder von Kids-Gos, die sich seit 8 Jahren großer Beliebtheit erfreuen. So besteht jede Kids-Go Veranstaltung aus zwei großen Teilen: Die Feier des Gottesdienstes und das gemeinsame Erleben eines Stücks Lebenswelt der Kids. Wichtig dabei ist das Aufeinanderbezogensein beider Teile. Die Aktion ist nicht Anhängsel des Gottesdienstes. Es geht darum, dass der Gottesdienst sich bis in den Alltag der Heranwachsenden hin ausdehnt, hinauszieht, hineingeht. Es geht bei Kids-Go darum, zu erfahren, dass im Gottesdienst ein Beziehung zwischen Gott und dem Menschen entsteht, die sich in der eigenen Lebenswelt auswirkt.

Doch nicht nur die Theorie sollte den Tag bestimmen, sondern auch die praktische Arbeit. So machte sich die Gruppe im Anschluss an das einleitende Referat an die Vorbereitung des ersten Kids-Go im Überwald. Nachdem sie mögliche Themen der Lebenswelt der 10 bis 13 Jährigen gesammelt hatten, einigten sie sich auf ein Thema, um sich über mögliche Aktionen und Gottesdienstelemente Gedanken zu machen. Der Kreativität und Phantasie der Teilnehmenden wurde lediglich durch die begrenzte Zeit eine Grenze gesetzt. Einig waren sich jedoch die Mitarbeitenden aus Affolterbach, Hammelbach und Siedelsbrunn „Kids Go“ gemeinsam anzugehen und im kommenden Jahr diese Gottesdienst für die Großen im Kindergottesdienst anzubieten. Hierfür verabredeten sie sich auf ein weiteres Treffen am Montag, dem 26. Januar. Interessierte sind herzlich eingeladen an diesem Abend um 20 Uhr ins Pfarrhaus in Hammelbach zu kommen.


Text u. Foto:Kids Go-Team