07.11.08 Elisabeth-Ausstellung: „Krone, Brot und Rosen“

 

Die Evangelische Krankenhausseelsorge und die Innerbetriebliche Fortbildung des Kreiskrankenhauses haben die erfolgreiche Ausstellung über Elisabeth von Thüringen nach Heppenheim geholt. Sie wird vom 7. bis zum 28. November im Foyer des Kreiskrankenhauses gezeigt. Der Eintritt ist frei.

Im Jahr 2007 jährte sich der Geburtstag von Elisabeth zum 800. Mal. Die ungarische Königstochter Elisabeth war Gemahlin des thüringischen Landgrafen Ludwig IV., Stifterin des Hospitals in Marburg und eine radikale Vertreterin eines gelebten Evangeliums. Sie gilt als herausragende Gestalt der hessischen, deutschen und europäischen Kirchengeschichte. Ihr Lebensentwurf von vollständiger Armut, tätiger Caritas und selbstloser Hingabe übt noch heute große Faszination aus. „Deshalb haben wir die Ausstellung nach Heppenheim geholt“, sagt Krankenseelsorgerin Silke Bienhaus. „Dazu passt es, dass der 19. November der Elisabeth-Tag ist.“ In frühen Jahrhunderten war der Elisabethtag in den Gemeinden der Anlass, etwas von den Vorräten für die Armen und Bedürftigen abzugeben.

"Krone, Brot und Rosen" – diese drei Begriffe strukturieren die Ausstellung. Während das erste Drittel der Ausstellungstafeln Elisabeths Herkunft und ihren Lebensweg nachzeichnet, ist der zweite Teil der Präsentation ihrem unmittelbaren Wirken, ihrer Heiligsprechung und der Verehrung in vorreformatorischer Zeit gewidmet. Die letzte Abteilung schließlich stellt Elisabeths Nachleben seit der Reformation bis in die Gegenwart hinein dar. „Elisabeths fröhliche und manchmal unbekümmerte Spiritualität, gepaart mit Weisheit und Tatkraft, können ansteckend wirken“, hatten die Organisatoren zum Start der Wanderausstellung erklärt. Sie war gemeinsam von der Evangelischen Kirche Hessen und Nassau, der Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck und den Diakonischen Werken beider Kirchen konzipiert worden.

Mit der Ausstellung sollen Gläubige und Zweifler, junge und alte Menschen, sowie historisch und geistlich Interessierte angesprochen werden. In Heppenheim wird der Geschäftsführer des Elisabethjahres 2007, Dr. Jürgen Römer, am 11. November um 18.30 Uhr einen Vortrag über Elisabeth von Thüringen in der Kapelle des Kreiskrankenhauses halten. Im Elisabeth-Jahr 2007 hatten rund 200.000 Menschen die Ausstellung „Krone, Brot und Rosen“ gesehen.

 

Foto: Jost (Elisabeth mit Krone und Modell der Elisabeth- Kirche in Marburg)
Text: bet