17.09.2008 Erste Demenz-WG im Ev. Dekanat Bergstraße geplant


Im Landkreis Darmstadt-Dieburg wird die erste Wohngemeinschaft für Demenzkranke eingerichtet. Es ist zugleich die erste Einrichtung dieser Art innerhalb des Evangelischen Dekanats Bergstraße.
Die WG startet am 1. November. Acht Personen sollen dann in dem Haus in der Nähe der Jugenheimer Bergkirche rund um die Uhr betreut werden, teilte der Vorstandsvorsitzende des Fördervereins Diakoniestation Bergstraße, Gerhard Etzold-Jordan mit. Der Förderein habe das Wohnprojekt initiiert, um eine alternative Form der Betreuung und des Zusammenlebens zu ermöglichen. Bei den WG-Mitgliedern handele es sich um Personen, die körperlich weitergehend fit seien. Sie sollen nach Möglichkeit dauerhaft in der WG leben.
Der Erwerb und der Umbau des Hauses ist nach Angaben des Jugenheimer Pfarrers Gerhard Hechler durch eine großzügige Spende ermöglicht worden. Durch die ganztägige Präsenzbetreuung würden auch neue Arbeitsplätze geschaffen, betont Pfarrer Hechler, der ebenfalls dem Förderverein angehört.
Die vom Evangelischen Dekanat Bergstraße getragene Arbeitsgruppe Demenz Nördliche Bergstraße kann unterdessen auf ihr fünfjähriges Bestehen zurückblicken. “Wir haben einiges erreicht“, sagt Pflegedienstleiterin Petra Geist. Vor allem sei ein Bewusststein geschaffen worden für Demenzkranke und die Nöte ihrer Angehörigen. Die Resonanz bei den Veranstaltungen zeige, wie groß das Interesse an Beratung und Austausch sei.
Die nächste Informationsveranstaltung über den Umgang mit Demenz findet statt am 22. September um 19.30 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus Alsbach; Bickenbacher Str.27.
Zum Einzugsgebiet der Diakoniestation bzw, der AG Demenz nördliche Bergstraße gehören die Gemeinden Alsbach, Hähnlein, Seeheim, Jugenheim, Bickenbach und Zwingenberg.

Text: Berndt Biewendt