19.05.2008 St.ar.k für Ausbildung - Das südhessische Netzwerk befasst sich mit dem Lehrstellenmarkt in der Region


Wirtschaft und Politik vermelden Entspannung auf dem Lehrstellenmarkt. Kommt die verkündete Trendwende auch bei den Schulabgängern an? Welche Jugendlichen profitieren davon? Wie sieht die Situation in der Region für Ausbildungsstellen im Handwerk aus? Das Patenprojekt fit for job in Alsbach befasste sich mit diesen Fragen gemeinsam mit anderen südhessischen Projekten vom Starkenburger Arbeitskreises Kirche und Wirtschaft, kurz: St.ar.k., am Montag im Evangelischen Gemeindehaus in Alsbach.

Als Referent war Stefan Bärenz von der Handwerkskammer Rhein-Main eingeladen, der sehr überzeugend die Lage schilderte. St.ar.k. ist ein Netzwerk, das seit 1998 zwölf Patenprojekte zum Informations- und Fachaustausch miteinander verbindet. Den Arbeitskreis leitet Heike Miehe vom Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau. Bürgermeister Georg Rausch betonte in seiner Begrüßung die Dringlichkeit junge Menschen zu unterstützen, damit sie den Einstieg ins Berufsleben finden.

In seiner Gemeinde existiert seit vier Jahren Fit for job, das an die Evangelische Kirchengemeinde Alsbach angebunden ist. Von berufserfahrenen Bürgern werden Jugendliche an der Melibokusschule Alsbach im letzten Schuljahr der Hauptschule ehrenamtlich betreut. Im laufenden Schuljahr wurden und werden zehn Jugendliche von sieben Paten bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz begleitet. Die Paten beraten auch zu einem alternativen weiteren Werdegangs. Die Koordination des Projektes hatte bisher Ursula Tischer-Bücking inne, die Referentin für Gesellschaftliche Verantwortung im Evangelischen Dekanat Bergstraße.

Mit dem bevorstehenden Ruhestand der Koordinatorin bahnt sich nun ein Wechsel an. Bürgermeister Rausch will das Projekt tatkräftig unterstützen in Kooperation mit Evangelischen Kirchengemeinden und der Melibokusschule. Das Projekt sucht für das neue Schuljahr noch berufserfahrene Menschen, denen die berufliche Zukunft von Schülern am Herzen liegt und die Freude haben, einen Jugendlichen im Übergang von der Schule in den Beruf ehrenamtlich zu begleiten.

Kontakt: Ursula Tischer-Bücking, Tel.: 06252 / 67 33 33 (E-Mail: tischer-buecking@haus-der-kirche.de) oder Bürgermeister Georg Rausch: Tel.: 06257 / 500 8-30.

Text: Ursula Tischer-Bücking / Marion Körner