14.04.2008 Gemeindebriefredaktionen: Auf zur Landesgartenschau nach Bingen/ Verlosung von 10 mal 2 Eintrittskarten


Nur noch wenige Tage, dann ist es soweit: die Landesgartenschau in Bingen öffnet ihre Pforten am Freitag, 18. April mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Binger Basilika mit Kirchenpräsident Peter Steinacker und Karl Kardinal Lehmann.
Das evangelische Büro mit Pfarrerin Katharina Meyer und Pfarrer Olliver Zobel auf der Landesgartenschau lädt daher die Gemeindebriefredaktionen ein, sich an einer Verlosung von zehn mal zwei Eintrittskarten zu beteiligen und die neueste Ausgabe ihres Gemeindebriefes nach Bingen zu schicken. Einsendeschluss ist der 31. Mai. Unter den Einsendungen werden dann jeweils zehn mal zwei Eintrittskarten für die Landesgartenschau verlost.

Adresse:
Kirchen auf der Landesgartenschau
Evangelisches Büro
Kurfürstenstr. 4, 55411 Bingen
Telefon: 06721-984152; Fax: 06721-984148
eMail: info@lgs-evangelisch.de
www.lgs.evangelisch.de

Info:
„Einladend! Entspannend! Ergreifend! Evangelisch!“- Mit diesem Slogan lädt die Evangelische Kirche Besucher der Landesgartenschau vom 18. April bis zum 19. Oktober in den „Garten der Sehnsucht“ ein. Auf dem Kirchengelände im Park am Mäuseturm wird es vom Frühjahr bis in den Herbst hinein eine Vielzahl von Veranstaltungen rund um den „Garten der Sehnsucht“ geben. Weithin sichtbarer Blickfang auf dem Kirchengelände ist eine alte Eiche. Der wuchtige Baum steht sprichwörtlich für das evangelische Motto der Landesgartenschau: „Wie ein Baum gepflanzt am lebendigen Wasser.“ Im Schatten der Eiche können sich Besucher auf Sitzgelegenheiten niederlassen, sich an einem Brunnen erfrischen oder ein kühles Getränk zu sich nehmen. In stiller Einkehr kann der Gast seinen Gedanken nachhängen und seinen Sehnsüchten nachspüren. Lebensgroße Keramikfiguren im Eingangsbereich des Gartens regen auf kreative Weise zur Auseinandersetzung mit der Paradiesgeschichte an. Adam, der um seine Geschöpflichkeit weiß, und Eva, die sehnsüchtig nach einem Apfel schielt, heißen den Besucher gemeinsam mit einer Segensfigur in einem Birkenhain willkommen.
Im Zentrum des Gartens befindet sich eine kreisrunde Fläche mit 250 Sitzplätzen. Hier werden unter anderem Freiluftgottesdienste, Meditationen und Andachten abgehalten. Auch musikalische Veranstaltungen sind geplant. Bei den täglichen Mittagsgedanken, die immer um 12 Uhr auf dem Programm stehen, kann man sich inspirieren lassen und neue Impulse erhalten. Jeden Tag um 17 Uhr wird auf dem Kirchengelände der Abendsegen gesprochen. Der so genannte „Sehnsuchts-Stuhl“ bietet überdies die Möglichkeit zur persönlichen Meditation und zum Dialog mit Gott. Eine Gabionenwand aus geschichteten Steinen schließt das Gelände harmonisch ab. Ergänzt wird das Konzept im „Garten der Sehnsucht“ durch ein breit gefächertes Begleitprogramm.

Programm:
Die Wochen im „Garten der Sehnsucht“ stehen jeweils unter einem besonderen Motto, das in Bezug zu dem Thema Sehnsucht steht. Den Auftakt bildet die Eröffnungswoche vom 21. bis zum 27. April, die den Titel „Sehnsucht nach dem Paradies“ trägt. Die Woche vom 5. bis zum 12. Mai beschäftigt sich mit der „Sehnsucht nach Verständnis“. Zwischen dem 13. und dem 18. Mai heißt das Thema „Sehnsucht nach Weite“, und in der Woche vom 2. bis zum 8. Juni „Sehnsucht der Jugend“. Vom 16. bis zum 22. Juni geht es unter dem Titel „Sehnsucht nach Weisheit“ um Bildungsarbeit in Rheinhessen. Die Woche vom 30. Juni bis zum 6. Juli steht hingegen ganz im Zeichen der „Sehnsucht nach Heimat“. Mit „Sehnsucht nach Schöpfung“ ist die Woche vom 7. bis zum 13. Juli überschrieben. Um „Sehnsucht nach Unterhaltung“ geht es vom 28. Juli bis zum 3. August, während die Woche vom 4. bis zum 10. August dem Leitgedanken „Sehnsucht nach Halt“ gewidmet ist. Unter dem Titel „Sehnsucht nach Harmonie“ dreht sich in der Woche vom 18. bis zum 24. August alles um Posaunenwerke. Frauenarbeit und Männerwerke stehen im Zentrum der Woche vom 1. bis zum 7. September, die sich mit der „Sehnsucht nach Begegnung“ beschäftigt. „Sehnsucht nach Gerechtigkeit“ lautet das Leitmotiv der Woche vom 8. bis zum 14. September, in der die Frage nach gesellschaftlicher Verantwortung aufgeworfen wird. Den Abschluss der Themenwochen im „Garten der Sehnsucht“ bildet vom 29. September bis zum 5. Oktober der Zyklus „Sehnsucht nach Segen“, der dem rheinhessischen Erntedankfest gewidmet ist.