18.03.2008 Diakoniestation Nördliche Bergstraße erneut zertifiziert - offizielle Verleihung Ende April

Das Diakonie-Siegel Pflege ist ein Qualitätsleitfaden für ambulante, teilstationäre stationäre Altenhilfeeinrichtungen, der bundesweit Relevanz hat und systematisch beschreibt, was diakonische Pflegequalität ist.
Das europäische Institut zur Zertifizierung von Managementsystemen und Personal EQ-Zert hat in der vergangenen Woche die Diakoniestation „Nördliche Bergstraße“ zum wiederholten Mal zertifiziert.

Inhaltliche Grundlagen bildeten dabei die Leitsätze zur diakonischen Pflegequalität, die gesetzlichen Vorgaben des SGB XI und des SGB V, sowie Grundlagen des Qualitätsmanagements.

Der Zertifizierung gingen eine ganze Reihe von Schulungen und Aktivitäten voraus, um die Arbeit der Diakoniestation in allen Bereichen qualitativ zu verbessern und das Erreichte zu sichern.

Federführend hierbei waren die Pflegedienstleiterin der Station, Petra Geist, und die Beauftragte für das Qualitätsmanagement, Renate Emmerich-Krötz. Monika Krause zeichnet für die Hygiene-Standards in der Pflege verantwortlich, die den Klienten höchstmögliche Sicherheit garantieren soll.

Gleichzeitig mit dem „Diakoniesiegel Pflege“ erwarben die Mitarbeiterinnen erstmals die Zertifizierung nach ISO 2000 für Dienstleistungsbetriebe international anerkannt ist.

Pfarrer Gerhard Hechler bedankte sich im Namen des Vorstands für die großen Anstrengungen der Mitarbeiterinnen mit einer kleinen Aufmerksamkeit. „Sie haben alles zum Wohl unserer Klienten getan, wir sind eine fortschrittliche Pflegestation.“

Die offizielle Verleihung der beiden Zertifikate ist für Dienstag, den 29. April vorgesehen.

Text und Bild: Pfarrer Gerhard Hechler