28.02.2008 Vernissage: Ölbaum - Baum des Lebens

Vom 28. Februar bis 30. April werden im Haus der Kirche Aquarelle der Künstlerin Hildegard Süß zu sehen sein. Iniziiert ist die Ausstellung vom Fachbereich Bildung und Erziehung im Evangelischen Dekanat Bergstraße. Alle Bilder beschäftigen sich mit dem Thema Ölbaum. Sie zeigen facettenreich die vielen Gesichter dieser besonderen Bäume, die sogar Feuern und heftigsten Stürmen widerstehen und hunderte Jahre alt werden können. Wurzelwerk, Rinde, Stamm und Krone zeugen zudem als Mikrokosmos gleichnishaft vom Werden und Vergehen, vom Sterben und Auferstehen.

Süß, die zuletzt in Seeheim Kunst und Musik unterrichtete, lebt seit 1994 auf der griechischen Insel Kephallonia. Das Motiv vom Olivenbaum ist nur eines ihrer zahlreichen Themen,liegt ihr jedoch besonders am Herzen. Sie stellte bereits in Bensheim, Heppenheim und Alsbach, sowie auf Kephallonia aus und immer sind ihre Werke geprägt von der Darstellung des Überwindens, Überlebens, der Zähigkeit wiederaufbrechenden Lebens.

Zur Eröffnung der Ausstellung am Donnerstag, dem 28. Februar um 19.00 Uhr, wird Pfarrer und Dekan in Ruhestand, Helmut Steigler, anhand theologischer Betrachtungen tiefer in die Thematik des Ölbaums einführen. Musikalisch gestaltet wird die Vernissage von Hannelore Schmanke (Flöte), Katja Meilicke führt genauer in die Bilderwelt der Aquarelle ein. Besucher sind zur Eröffnung sowie zu den weiteren Ausstellungszeiten Montag bis Freitag von 9.00 - 14.00 Uhr und Dienstag und Donnerstag von 9.00 bis 18.00 Uhr herzlich eingeladen.

Text: Katja Meilicke
Bild: Aquarell von Hildegard Süß