03.12.2007 Auch das ist Kirche - Dekanate stellen Arbeit der Kindertagesstätten vor

47 Nummern prangen auf einer Landkarte. Am Rand aufgelistet stehen die Namen aller 47 Kindergärten und Tagesstätten in Trägerschaft der Evangelischen Kirche, die in den beiden Dekanaten Bergstraße und Ried liegen. Eine stattliche Anzahl bei 54 Kirchengemeinden. Beim Empfang zum neuen Kirchenjahr stellten die beiden Dekanate die Arbeit der Evangelischen Kindertagesstätten vor.

Die Landeskirche in Hessen und Nassau hat sogar 604 Kindertagesstätten mit 40.000 Plätzen. Die EKHN versteht dies als einen im Evangelium begründeten Dienst an Kinder, an Familien und der Gesellschaft. Kindertagesstätten haben einen eigenen Bildungsauftrag – gerade in der heutigen Zeit. „Genauso wichtig bleibt aber die Vermittlung sozialer Kompetenz, christlicher Werte und eine geschützte Persönlichkeitsentwicklung, die auch die Dimension des Glaubens umfasst“, heißt es in der Festschrift der EKHN.

Im Dekanat Bergstraße gibt es alleine 33 Kindergärten und Tagesstätten in Trägerschaft der Evangelischen Kirche. Das ist ungefähr ein Fünftel aller Kitas im Kreis Bergstraße und den Städten und Gemeinden Alsbach-Hähnlein, Seeheim-Jugenheim und Bickenbach, die ebenfalls dem Dekanat Bergstraße angehören.

Für Dekanin Ulrike Scherf ist das kein Luxus. Sie sieht es als zentrale Aufgabe der Kirche an, Kinder auf ihrem Weg ins Leben zu begleiten. Christliche Werte seien dabei von grundlegender Bedeutung, um die soziale und persönliche Entwicklung der Kinder zu fördern und ihr Selbstvertrauen zu stärken.

Text und Bild: Marion Körner