13.11.2007 Fürth: Kennenlernnachmittag bei der Betreungsgruppe Atempause

Am Nachmittag des 6. Novembers besuchten Interessierte mit dementiell Erkrankten Angehörigen die AP um das Betreuungsangebot kennenzulernen. Im herbstlich geschmückten Raum wurden alle Gäste von der Leiterin der AP Elisabeth Naumann und den ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen persönlich begrüßt – ein Ritual, das immer zu Beginn steht. Außerdem übermittelte Doris Götz an diesem Nachmittag Grüße des Vorstandes.

Herbstgedichte und gemeinsam gesungene Lieder brachten die Besucher an diesem Nachmittag in Stimmung. Die musikalische Begleitung übernahmen Christa Eberlein am Akkordeon und Christian Losert mit der Gitarre, zwischendurch war genügend Raum für persönliche Gespräche. Nach dem Kaffeetrinken, den Kuchen spendeten die ehrenamtlichen Mitarbeiter, wurden Sprichwörter ergänzt und über deren Bedeutung gesprochen.

Irene Eckstein gab Interessierten Auskunft über die Selbsthilfegruppe die sich im vierwöchigen Rhythmus trifft, während dieser Zeit können Erkrankte Angehörige in der Atempause betreut werden. Danach wurde zu schwungvoller Musik getanzt, für diejenigen die nicht tanzen konnten, wurde nach Musik im Sitzen getanzt ebenso ein stimmungsvoller Lichtertanz. Zum Ausklang wurden Abschiedslieder gesungen. Es war eine heitere Atmosphäre in der sich alle Gäste sichtlich wohlfühlten.

Text: Elisabeth Naumann
Bild: Susanne Kloft