21.07.2009 EKHN belohnt Fundraising - Prämien für vier Gemeinden im Dekanat


Spenden sammeln wird belohnt. Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) lobt jedes Jahr den so genannten Matching Fund aus. Damit werden Kirchengemeinden finanziell unterstützt, die vor Ort erfolgreiche Fundraising-Projekte umgesetzt haben. Im Evangelischen Dekanat Bergstraße erhalten vier Gemeinden für ihre Spendenaktionen zusätzliche Gelder von der Gesamtkirche.

Die evangelische Gemeinde Birkenau hatte gleich zwei Großprojekte in Angriff genommen: die Restaurierung der Orgel und die Renovierung der Kirche. Ein Teil der Kosten konnte nur über Spenden finanziert werden. Alle Gemeindemitglieder wurden angeschrieben und viele beteiligten sich – mit kleinen oder mit größeren Beträgen. Restaurierung und Renovierung wurden so zu einem Gemeinschaftswerk, mit dem sich die Gemeindemitglieder identifizieren konnten. Als Dankeschön wurden alle Spender nicht nur zu einem  Orgelkonzert eingeladen. Pfarrer Dieter Wendorff ersteigerte  bei einem Internet-Auktionshaus auch alte Orgelpfeifen, die er den spendenfreudigen Birkenauern schenkte.  Die EKHN belohnte die Gemeinde für die erfolgreiche Aktion in diesem Jahr mit rund 2000 Euro.

Auch die Gemeinde Bickenbach hat sich einiges einfallen lassen, um Unterstützung für die Gemeindearbeit zu organisieren. Die Stelle der Gemeindepädagogin wird seit Jahren  zum Teil über Spenden finanziert. Dazu gibt es unter anderem Sponsorenläufe oder Veranstaltungen mit prominenten Gästen. Kürzlich war Bundesjustizministerin  Zypries zum Thema Patientenverfügung in Bickenbach zu Gast.  Statt Eintrittsgeld wird bei solchen Veranstaltungen um Spenden gebeten. Knapp 600 Euro gab es dafür zusätzlich vom Matching Fund der EKHN.
„Kultur am Freitag“ heißt eine Veranstaltungsreihe in Jugenheim. Der Förderkreis für die evangelische Bergkirche sammelt bei den Freitagsveranstaltungen ebenfalls Spenden. „Sie werden für verschiedene Gemeindeprojekte verwendet“, betonte Hartmut Görisch vom Förderverein. Jüngst wurde z.B. das Kindergartengelände neu gestaltet.  Die EKHN belohnt den Förderverein mit zusätzlich 1000 Euro. Auch die Stiftung Evangelische Kirche Jugenheim betreibt erfolgreiches Fundraising. „Aus Zinserträgen der Stiftung wurden z.B. historische Abendmahlsgeräte restauriert“ berichtete Stiftungspräsident Rüttger Keienburg.  Für ihr Engagement erhält die Stiftung 600 Euro aus dem Matching Fund.

Für die Auferstehungsgemeinde in Viernhein war die umfangreiche Renovierung der Kirchenanbauten ohne Spenden nicht denkbar.  Dafür wurde nicht nur innerhalb der eigenen Gemeinde um Unterstützung geworben, sondern in ganz Viernheim. Schließlich ging es um Erhaltung wertvoller Bausubstanz in einer Stadt, die nicht viele denkmalgeschützte Gebäude vorzuweisen hat. Die Aktion hatte Erfolg. Nach der Renovierung ist Gemeindeleben jetzt in einladenden, hellen Räumen möglich. Aus dem Matching Fund bekommt die Auferstehungsgemeinde für ihre Anstrengungen in diesem Jahr zusätzlich 540 Euro.

„Viele Projekte sind ohne Spenden gar nicht mehr möglich. Es liegt im Interesse der Gemeinden eine Spendenkultur,  ein nachhaltiges Fundraising zu entwickeln. Die Prämien der EKHN für vier Gemeinden im Dekanat Bergstraße können dabei für andere Kirchengemeinden Ansporn sein“, meinte Dekanin Ulrike Scherf.

Die EKHN hat in diesem Jahr 480.000 Euro für erfolgreiches Fundraising ausgeschüttet. Damit wurden insgesamt 143 Projekte belohnt. Bei dem Matching Fund kann sich jede Gemeinde mit ihren Fundraising-Aktionen bewerben.

Das Foto zeigt die renovierte Kirche in Birkenau - ein erfolgreiches Fundraising-Projekt

Text: bet
Foto: Gemeinde Birkenau