03.07.2009 Großes Medienecho auf die Allianz für den freien Sonntag in der Region Starkenburg


Der Bergsträßer Anzeiger titelt: „Der Sonntag soll frei bleiben“. In dem Bericht des BA und dem gleichlautenden Bericht im Südhessen Morgen heißt es über die Allianz: „Ziel ist die Bildung eines Netzwerks aus unterschiedlichen Akteuren des gesellschaftlichen Lebens, die gemeinsam die Bedeutung und Wertschätzung des arbeitsfreien Sonntags betonen und einenkonsequenten Schutz der arbeitsfreien Tage fordern“.

Das Starkenburger Echo druckt Auszüge der Starkenburger Erklärung im Wortlaut ab und schreibt unter anderem: „Die Allianz will nach eigenen Angaben deutlich machen, dass der freie Sonntag ein schützenswertes Kulturgut ist und hofft dafür auf weitere Unterzeichner und Bündnispartner.“

"Entschleunigung im Alltagstrott“ lautet die Überschrift in der Lampertheimer Zeitung. Darin kommt ausführlich Dekanin Scherf zu Wort. In dem Artikel heißt es wörtlich „Ulrike Scherf vom Evangelischen Dekanat Bergstraße drückte ihre und die Sorge der Kirche aus, ‚dass immer mehr Menschen an Sonn- und Feiertagen arbeiten müssen. In unserer Region dürfen Geschäfte für besonderen Bedarf an bis zu 40 Sonn- und Feiertagen öffnen.‘ Dabei, so Scherf weiter, ‚ist der Sonntag für uns als evangelische Kirche eine notwendige und geheiligte Unterbrechung der Arbeit und entspricht nicht nur dem der Schöpfung angelegten Lebensrhythmus aus Arbeit und Ruhe“.

Die Odenwälder Zeitung schreibt: "Jetzt lehnen sich die Kirchen und die anderen Unterzeichner der Erklärung an ein früheres Motto bei ihrem Bemühen um dne freien Sonntag an: Ohne Sonntag gibt es nur noch Werktage."

Der Bergsträßer  Regionalkorrespondent  für die Hörfunkwellen des Hessischen Rundfunks führte nach der Unterzeichnung der Starkenburger Erklärung Interviews und will demnächst im Kirchenfunk auf hr1 berichten. Zuvor fragte hr4 in einem Telefoninterview im Dekanat Bergstraße nach, was die Ziele der Allianz für den freien Sonntag seien. Das Interview dokumentieren wir zum „Nachhören“. Klicken Sie auf weiter>>


Pröpstin Karin Held begrüßte die Erstunterzeichner
und die Pressevertreter im Konfessionskundlichen
Institut Bensheim

Dekanin Ulrike Scherf gab ihr Statement zur Allianz für
die evangelische Kirche ab.


 

 

 

 

 

 

 

Präses Christoph Kleinert (Ev. Dekanat Groß-Umstadt) bei der
Unterzeichnung der Starkenburger Erklärung. Im Hintergrund
rechts Präses Axel Rothermel (Ev. Dekanat Bergstraße) und
links neben Pröpstin Held Dekan Ronald A. Givens (kath.
Dekanat Bergstraße-West), der für die Katholische Kirche
sprach.

 

 

 

Hier finden Sie die Erklärung der Allianz für den freien Sonntag im Wortlaut: