24.05.2009 Erstes Ehemaligentreffen der Affolterbacher Jubiläumskonfirmanden


Ein volles Kerwezelt zum Gottesdienst am Sonntagmorgen erfreute Kirchengemeinde und Pfarrerin Tabea Graichen, Förderkreis und natürlich den SV Affolterbach, der seit Jahrzehnten die Kerwe am Wochenende nach Christi Himmelfahrt ausrichtet.
Kerwepfarrer Simon Planicka begrüßte als Hausherr die Gottesdienstbesucher, dann trug der Kirchenchor zum festlichen Charakter mit seinen Liedern bei.

Den Gottesdienst zum Anlass nehmend, waren die Konfirmandenjahrgänge von 1949 und 1984 eingeladen worden. 
So handelte dann auch der Predigttext von der Notwendigkeit des Erinnerns.

Zur Erinnerung bekamen die „diamantenen“ und „silbernen“ Jubelkonfirmanden jeweils eine kleine Urkunde und eine Festschrift ihrer Kirchengemeinde. Schmunzelndes Rückbesinnen löste Diamantkonfirmand Helmut Sattler aus, der von den Streichen seiner Konfirmandenzeit berichtete. Fast wäre die Konfirmation abgesagt worden, weil die Buben die Schürzenbänder der Mädchen an die Bänke gebunden hatten, sodass diese nicht aufstehen konnten…

Peter Heckmann, gemeinsam mit Fritz Steinmann der drittältester anwesender Konfirmand, der vor 72 Jahren konfirmiert wurde, erinnerte an den Affolterbacher Kirchenstreit, der die Jugendlichen in der Konfirmandenzeit prägte: es gab in den Jahren 1934-35 sowohl einen Bekenntnis-, als auch einen Reichspfarrer, die nacheinander ihre Gottesdienste abhielten. Die Gottesdienste der Bekenntnispfarrer wurden von deutschchristlichen Gemeindegliedern unterbrochen, die dann die Pfarrer aus der Kirche vertrieben.
Als älteste Konfirmandinnen konnten Irene Schnabel (vor 82 Jahren konfirmiert) und Elisabetha Krämer (vor 81 Jahren konfirmiert) mit einem rheinhessischen Tropfen geehrt werden.

Nach dem Mittagessen, zu dem der Kerweveranstalter eingeladen hatte, bot der Förderkreis der Gustav-Adolf-Kirche erstmals Kaffee und Kuchen an, und wer sich nebenbei auch noch die Füße vertreten wollte, konnte das bei einer Kirchenführung in der kühlen Kirche tun.

Das Damenquartett des gemischten Chors aus Scharbach unterhielt mit bunter Liedeinlage aus geistlichen und weltlichen Chorliteratur zum Abschluss des Nachmittags.

Der  Förderkreis freut sich über diese gelungene Premiere des Ehemaligentreffens, die Mut zur Wiederholung macht!

 


Bild und Text: Affolterbach / as