13.05.2009 Gospels aus dem Odenwald beim Kirchentag in Bremen


Der 32. Deutsche Evangelische Kirchentag vom 20. bis 24. Mai in Bremen wird mit Gospels und Spirituals aus dem Odenwald bereichert. Der zur Evangelischen Kirchengemeinde gehörende Rimbacher Gospelchor ist zu dem Großereignis eingeladen worden. Er wird gleich drei Mal in Bremen auftreten.

„Es ist für uns schon etwas Besonderes in Bremen – es ist eine Art Minitournee“ sagt Chorleiter Konrad Dudszus.  Doch aufgeregt und nervös sei der Chor deshalb nicht. „Lampenfieber entsteht dann, wenn die Rahmenumstände nicht optimal sind, egal ob im Odenwald oder woanders. Diesmal haben wir aber vor den Auftritten viel Zeit zum Einsingen und für den Soundcheck.  Das ist sehr beruhigend.“ Und Frida Bräumer, mit 14 Jahren das jüngste Ensemblemitglied, ergänzt: „Wenn wir als ganzer Chor auftreten, verliere ich nach den ersten ein, zwei Liedern die Nervosität.“

Der Rimbach Gospelchor ist ein ökumenischer Chor. Es wirken nicht ausschließlich evangelische Sängerinnen und Sänger mit. Doch er wurde in der evangelischen Kirchengemeinde Rimbach gegründet, er probt bis heute in den Gemeinderäumen und passt zum musikalischen und geistlichen Profil der Gemeinde.  Der Gospel-Chor ist keine geschlossene Gesellschaft. Grundsätzlich kann jede und jeder mitsingen, sagt Konrad Dudszus: „Zuerst einmal reicht die Freude an der Musik. Man muss keine besonderen musikalischen Qualifikationen mitbringen, aber schon die Bereitschaft,  Zeit aufzuwenden“.

Die Bezeichnung Gospel stammt aus dem Englischen und bedeutet Evangelium oder gute Nachricht. Für Chorleiter Dudszus haben Gospels eine unmittelbare Wirkung. „Sie erreichen mein Gefühl und rühren mich, wenn ich sie singe. Manchmal auch, wenn ich sie höre. Sie sind für mich Ausdruck meines Glaubens.“ Ganz ähnlich geht es Rosi Scholz. Für die 59jährige sind Gospels wie Alltagsgebete: „ Es sind eindringliche, liebevolle Gespräche mit Gott. Sie machen Mut und geben Hoffnung, selbst in ausweglos scheinenden Situationen nicht allein zu sein.“

Vor zwei Jahren trat der Gospelchor bereits auf dem Kirchentag in Köln auf. Von den zurzeit 47 Ensemblemitgliedern im Alter von 14 bis 71 Jahren  werden diesmal rund 30 mit nach Bremen fahren. Hinzu kommen drei Gastmusiker, so dass auch Drums, E-Bass, Saxophon, Piano, Hammond-Orgel, Akkordeon, Oboe und Percussion zum Einsatz kommen werden.  Die Lied-Auswahl ist bereits festgelegt, in welcher Reihenfolge die Gospels gesungen werden, muss noch abschließend geklärt werden. Der Rimbacher Gospelchor wird am 21. Mai von 13.30 bis 15.00 Uhr und am 22. Mai von 19.30 bis 21.05 Uhr  in der Christian City Church, einer Freikirche in der Bremer Innenstadt, auftreten. Am 22. Mai sind die Rimbacher zudem von 13.20 bis 13.35 Uhr auf der Kulturmeile Weserpromenade zu hören und zu sehen.

Das Foto zeigt den Rimbacher Gospelchor bei einem Auftritt auf dem Kirchentag 2007 in Köln

Text u. Foto: bet

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 


 

 

 

 

 

 

 


 

 

 








Bilder oben: Posaunenchor Schlierbach (links); Dekanin Scherf, Präses Rothermel (Bergstr.), Dekan Geil, stellv. Präses Lohmann (Ried)
Bilder Mitte: Evangelische Kantorei Bensheim (links); Erika Ritter, Präses Axel Rothermel, Dekanin Ulrike Scherf (rechts)
Bilder unten: Prof. Dr. Peter Scherle (links): Karin Held, Pröpstin Starkenburg (rechts)

Bilder: bet