22.04.2009 Konzertkritik: Zwischen Himmel und Erde in Affolterbach


"Zwischen Himmel und Erde" fand Brigitte Träger ihr Publikum in der Affolterbacher Jugendstilkirche und nahm über einhundert gebannte Zuhörer und Zuhörerinnen mit auf die Reise durch Stationen eines Menschenlebens: da spielte die Liebe Gottes eine tragende Rolle, die uns umgibt und befähigt, uns selbst und unsere Mitmenschen zu lieben. Oder die Neugierde, sich auf den Weg zu machen – ob in Form etwa einer Wallfahrt – nach Altötting oder Santiago de Compostella – oder eben in die Kirche nach Affolterbach.

Der Brückenschlag zwischen kirchlichem Traditionsgut etwa in Liedern wie „Ich bete an die Macht der Liebe“, dem „Ave Maria“ und eher modernem Liedgut wie der Fietz-Vertonung des Bonhoeffer-Gedichts „Von guten Mächten wunderbar geborgen“ wurde authentisch vollzogen und dass die stimmgewaltige junge Frau ihren Glauben lebt, kam in den einfühlsamen Zwischentexten nachdrücklich bei den Zuhörern an. „Gottes guter Segen sei mit dir“ war nach einigen Zugaben der gemeinsam gesungene Weg aus der Konzertatmosphäre hinaus in den Alltag.

Dass vom Erlös auch noch ein Teil der Kinder- und Jugendräume im evangelischen Gemeindehaus renoviert werden können, ist ein Grund mehr, den Abend in bleibender Erinnerung zu behalten: eine nah bei den Menschen gebliebene Solistin und Zuhörer, die sich aufgemacht haben – nicht nur aus dem Odenwald, sondern bis aus dem Taunus. Sie werden das mitnehmen in ihre Lebenswelt: Gottes guter Segen sei mit dir …

Text: Tabea Graichen
Foto: Gemeinde Affolterbach