05.03.09 Kreuzweg mit aktuellen Bezügen


 

„Die Bilder sind ein meditatives Erinnern an den Leidensweg Christi und sie
schließen das Denken an die Leidenden und Erniedrigten unserer Tage ein.“
Mit diesen  Worten eröffnete Christine Steigler (Foto links) von der Fachstelle Bildung des Ev. Dekanats die Ausstellung „Kreuzweg“ im Heppenheimer Haus der Kirche. Noch bis zum 09. April werden dort Bilder der Künstlerin Rosemarie Vollmer gezeigt.  Zu jedem Bild hat der Schriftsteller Oliver Kohler Texte beigesteuert.

 

 

 

 

 


Rosemarie Vollmer (Bild unten) hat nach eigenen Angaben bei ihren Kreuzweg-Bildern stets aktuelle Bezüge im Blick. Als Beispiel erläuterte sie das Bild, auf dem Jesus das Kreuz nach Golgatha trägt. Die Passanten entlang dieses Kreuzweges (Bild links) werden fratzenhaft dargestellt. „Sie sind wie TV-Glotzer. Sie begaffen das Leid und haben ihre Unterhaltung dabei. Das hat mich sehr aufgewühlt“, meinte die Künstlerin.

 

 

 

 

 

 

 

 






Der frühere Propst von Starkenburg, Nikolaus Caspary (Foto links neben Dekan i.R. Helmut Steigler), bezeichnete in seinem Vortrag zur Ausstellungseröffnung  Ostern als „Herzstück des christlichen Glaubens“. Er sprach sich für das Fasten in der Passionszeit aus. „Verzicht bedeutet Gewinn. Wer fastet, hat die Chance sich selbst zu entdecken und sich selbst zu überraschen“, so Caspary.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Viel Beifall erhielten die Dekanatskirchenmusikerin Marion Huth und die Sopranistin Gabriele Thielitz für die musikalische Gestaltung der Ausstellungseröffnung.

 

 

 




Auf Anfrage bietet die Fachstelle Bildung des Ev. Dekanats Führungen an. Die Ausstellung im Haus der Kirche, Ludwigstraße 13, Heppenheim ist werktäglich zu den Öffnungszeiten des Ev. Dekanats zu sehen, montags bis freitags 8.3.0 bis 13.30 Uhr sowie dienstags und donnerstags von 13.30 bis 16.30 Uhr. Der Eintritt ist frei

 

Text u. Fotos: bet