02.03.2009 Tilman Pape neuer Pfarrer in Seeheim


Seit diesem Monat hat die Evangelische Kirchengemeinde Seeheim einen neuen Pfarrer. Tilman Pape (Foto) wird im Gottesdienst am kommenden Sonntag (08. März) in sein Amt eingeführt.

„Ich glaube, dass ich hier gut aufgehoben bin“, sagt der 48jährige über seine neue Gemeinde. Er freut sich darauf, mit Pfarrer Joachim Schließer zusammen arbeiten zu können. Beide sind für die Seeheimer Gemeinde zuständig.  „Teamarbeit liegt mir mehr als auf mich allein gestellt zu sein“, betont Tilman Pape, der zuvor acht Jahre als alleiniger Gemeindepfarrer in Hirschhorn im Dekanat Odenwald tätig war. In der Seeheimer Gemeinde – und das entspricht  ebenfalls ganz dem Geschmack des neuen Pfarrers – ist jede Menge Musik drin. Neben dem Kirchchor gibt es einen Kinderchor, den Flötenkreis und den über die Gemeinde hinaus bekannten Gospelchor „Zwischentöne“. „Über Musik kann man manchmal mehr Menschen erreichen als über das gesprochene Wort“, meint Tilman Pape. Insbesondere bei Gospel und Soul könne man spüren wie Gefühle in Musik umgesetzt werden.  In seiner vorherigen Gemeinde Hirschhorn hatte Tilman Pape Gospel-Workshops und Kindermusical initiiert. Auch in Seeheim will er musikalische Akzente setzen. „Dabei suche ich keine Bühne für mich, vielmehr möchte ich andere ermutigen auf die Bühne zu gehen und ihre Gaben einzubringen.“ Dabei sind nicht nur musikalische Begabungen gefragt.
Wichtig ist Tilman Pape die Arbeit mit jungen Menschen. Schlüsselerlebnisse hatte er auf Jugendfreizeiten in Schweden. „Wir waren zwei Wochen in einem Seengebiet nur mit Kanus und Zelten unterwegs. Keiner der Jugendlichen hatte in dieser Zeit seinen Computer, Gameboy oder Fernseher vermisst. All das brauchten sie nicht, um glücklich zu sein.“

Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) ermöglicht ihren Pfarrerinnen und Pfarrern alle zehn Dienstjahre eine dreimonatige Studien- und Auszeit. Tilman Pape hatte diese Auszeit nach Beendigung seiner Gemeindetätigkeit in Hirschhorn und vor seinem Start in Seeheim genommen. Wie einst Hape Kerkeling war er dann mal weg und ging mit seiner Lebensgefährtin und dem gemeinsamen Hund auf Pilgerschaft. Sie legten zu Fuß insgesamt 500 Kilometer auf dem Jakobsweg Richtung Santiago de Compostela zurück – von Hirschhorn nach Straßburg und vor dort weiter bis in die Franche Comté (Burgund). „Es war eine heilsame Erfahrung“, sagt Tilman Pape. „Es ist mir gelungen, das natürliche Tempo des Lebens wiederzuentdecken“. Und dazu erkannte er etwas Selbstverständliches, was all zu oft vergessen wird: „Jeder lange Weg beginnt mit dem ersten Schritt.“

.

Text u. Foto: bet