20.02.2009 Besuch aus Tansania


Hoher Besuch im Evangelischen Dekanat Bergstraße. Der stellvertretende Kirchenpräsident der Moravian Church of South-Tansania, Reverend David Mwaigwisya, machte bei seinem Deutschland-Besuch einen Abstecher nach Heppenheim. Im Haus der Kirche wurde er von Dekanin Ulrike Scherf und dem Pfarrer für Ökumene und Mission, Renatus Keller,  empfangen.
Der tansanische Geistliche, der anlässlich der Einführung des neuen Kirchenpräsidenten der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN), Dr. Volker Jung, nach Deutschland gekommen war, betonte die guten Kontakte zwischen der Moravian Church und dem Evangelischen Dekanat Bergstraße. „Die Partnerschaft ist sehr wichtig. Insbesondere für die Unterstützung der Aids-Waisen sind wir sehr dankbar“, sagte Reverend Mwaigwisya. Er ist bei der Moravian Church Beauftragter für internationale Kontakte.

Dekanin Ulrike Scherf sagte, Reverend Mwaigwisya habe mit seiner Anwesenheit bei der Einführung des neuen Kirchenpräsidenten ein bemerkenswertes Zeichen der Verbundenheit gegeben. Das Dekanat Bergstraße will die Partnerschaft weiter pflegen. Der im Dekanat für ökumenische Kontakte zuständige Pfarrer Renatus Keller sagte: „Ich bin überzeugt, das wir viel von den Christinnen und Christen in Süd-Tansania lernen können.“  Im Herbst wird eine Delegation aus dem Dekanat nach Tansania reisen. Dadurch sollen die Kontakte gestärkt und ausgebaut werden.

Das Evangelische Dekanat Bergstraße ist mit der Moravian Church seit 19 Jahren partnerschaftlich verbunden. Je sechs Gemeinden auf beiden Seiten stehen in Briefkontakt, tauschen Fürbitten, Bilder, Nachrichten, Tonkassetten etc. aus und unterstützen kleinere Projekte. Teil der Partnerschaft ist auch ein AIDS-Waisen-Projekt, das die Pflegefamilien von über 1100 Waisenkindern unterstützt.

Das Foto zeigt von links nach rechts: Dekanin Ulrike Scherf, Reverend David Mwaigwisya , Pfarrer Renatus Keller und den stellvertr. Dekan Hermann Birschel

Text u. Foto: bet