27.11.2009 Empfang zum neuen Kirchenjahr- Reformation und Bildung


Die beiden Evangelischen Dekanate Bergstraße und Ried feiern traditionell gemeinsam  den Beginn des neuen Kirchenjahres am 1. Advent.  Dazu laden sie morgen (28.November), zu einem Empfang in der Zwingenberger Melibokushalle ein. Es werden rund 250 Gäste aus Kirche, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft erwartet.

Als Festrednerin konnte die Präsidentin des Evangelischen Bundes, Prof. Dr. Gury Schneider-Ludorff von der Augustana-Hochschule- Neuendettelsau  gewonnen werden. In ihrem Vortrag wird sie sich mit einem Thema auseinandersetzen, das gesellschaftliche Brisanz hat: Reformation und Bildung.

Für ihre Verdienste um den Kindergottesdienst zeichnet die Dekanatsstiftung Frau Gerharde von Burstin aus Jugenheim mit der Starkenburg-Medaille aus. Sie engagiert sich seit 25 Jahren ehrenamtlich. Die Laudatio hält Pfarrerin Ursula Trippel. „Mit der Auszeichnung wollen wir auch unterstreichen, dass Kinder in unserer Kirche geschätzt werden und der Kindergottesdienst einen hohen Stellenwert hat“, sagte die Bergsträßer Dekanin Ulrike Scherf.

Der Präses des Bergsträßer Dekanats, Axel Rothermel, wird die Gäste um 18.00 Uhr begrüßen. Musikalisch gestaltet wird der Empfang von der Dekanatskantorei Ried, die von der Lampertheimer Kantorin Heike Ittmann geleitet wird, sowie vom Posauenchor Schlierbach unter der Leitung von Alfred Rettig.

Seit dem Jahr 2002 feiern die Dekanate Bergstraße und Ried den Beginn des neuen Kirchenjahres gemeinsam. „Dies verbindet die Dekanate als stark gestaltende gesellschaftliche Kräfte in der Region“, erklärte der Dekan des Dekanats Ried, Karl Hans Geil. Gemeinsam wolle man damit den Neubeginn bewusst machen, der mit dem Advent und seinen Verheißungen einhergehe.

Das Foto zeigt den Posauenchor Schlierbach, der erneut beim Empfang spielen wird.
Text u. Foto: bet