09.11.2009 Kirche und Sport für den arbeitsfreien Sonntag


Beim Sonntagsschutz ziehen Kirchen und Sport an einem Strang. Das machten der Ehrenvorsitzende des Sportkreises Bergstraße Horst Knop und die Dekanin des Evangelischen Dekanats Bergstraße Ulrike Scherf in Interviews mit Radio Melibokus deutlich.

Durch die zunehmende Sonntagsarbeit fehlten den Sportvereinen Betreuungskräfte vor allem für die Kinder- und Jugendmannschaften, sagte Horst Knop. Die Vereine könnten den Spielbetrieb ohne ehrenamtliche Helfer nicht schultern. „Es hat bereits Spielausfälle gegeben, weil Betreuer fehlten oder die Kinder nicht zur Verfügung standen“, sagte Knop. Neben der Sonntagsarbeit beeinträchtigen nach seiner Ansicht auch der Nachmittagsunterricht und die Ganztagschule den Trainings- und Spielbetrieb.

Dekanin Ulrike Scherf sprach sich dafür, den Sonntag arbeitsfrei zu halten. Ein gemeinsamer Ruhetag sei für das Zusammenleben der Menschen von entscheidender Bedeutung. „Wie der Sport lebt auch die Kirche vom ehrenamtlichen Engagement – etwa beim Besuchsdienst für Alte und Kranke oder bei der Organisation von Konzerten und Veranstaltungen“, sagte Dekanin Scherf. Sie bezeichnete den freien Sonntag als schützenwertes Kulturgut, der das Zusammenleben seit Jahrhunderten geprägt habe. Wie Horst Knop plädierte auch die Dekanin für eine engere Kooperation zwischen Sportvereinen und der Kirche.

Dekanin Ulrike Scherf gehört zu den Initiatoren der im Juli gegründeten Allianz für den freien Sonntag in der Region Starkenburg, zu der sich neben evangelischen und katholischen Dekanaten auch der DGB Südhessen, Verdi Südhessen und der Olympische Club Starkenburg zusammengeschlossen hatten. Die Allianz wird inzwischen von weiteren Institutionen und Kirchengemeinden unterstützt. Horst Knop war 27 Jahre Vorsitzender des Sportkreises Bergstraße und wurde dann zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Horst Knop und Ulrike Scherf äußerten sich zum Sonntagsschutz in Interviews mit Radio Melibokus. Es sendet noch bis zum 17. November entlang der Bergstraße auf der ukw-Frequenz 91,7. Als Web-Radio ist es im Internet unter www.radio-melibokus.de zu hören. Radio Melibokus ist ein Veranstaltungsradio in Trägerschaft des Evangelischen Dekanats Bergstraße.

Text: bet