27.10.2009 Reformation und Demokratie - Einführung der neuen Kirchenvorstände


Die neu gewählten Kirchenvorstände in den 34 Gemeinden des Evangelischen Dekanats Bergstraße werden am kommenden Samstag oder Sonntag in ihr Amt eingeführt.

Die Einführung ist bewusst auf das Wochenende des Reformationstages gelegt worden. Damit will die evangelische Kirche deutlich machen, dass die Gestaltungsverantwortung demokratisch gewählter Kirchenvorstände ein Wesenszug der Reformation ist.  „Es ist praktizierte Demokratie in der evangelischen Kirche, dass gewählte Gemeindemitglieder die Geschicke der Gemeinde bestimmen. Die Amtseinführung am Wochenende ist ein Zeichen dafür, dass Reformation und Mitbestimmung zusammengehören“, betonte Dekanin Ulrike Scherf.

Dekanin Scherf erinnerte daran, dass das „Priestertum aller Gläubigen“ zum Selbstverständnis der evangelischen Kirche gehöre. Es werde durch die Taufe verliehen. „Das bedeutet, dass jedes Gemeindemitglied Verantwortung trägt und in Glaubensfragen urteilsfähig ist. Den gewählten Kirchenvorständen kommt damit eine besondere Verantwortung zu“.  

Im Evangelischen Dekanat Bergstraße waren im Juni dieses Jahres 365  Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher gewählt worden. Davon sind 140 erstmals Mitglied im obersten Leitungsgremium ihrer Gemeinde. Die Amtszeit beträgt sechs Jahre.  Der Kirchenvorstand ist für alle Personalangelegenheiten zuständig etwa im Kindergarten. Er entscheidet, ob ein Kirchengebäude renoviert wird oder wie die Gemeinderäume genutzt werden; er verwaltet das kirchliche Vermögen und gibt Impulse für das Gemeindeleben. Nicht zuletzt wählt der Kirchenvorstand den Pfarrer oder die Pfarrerin.

Die Kirchenvorstände werden in den einzelnen Gemeinden jeweils in einem Gottesdienst in ihr Amt eingeführt, der entweder am Samstag, dem Reformationstag oder am Sonntag gefeiert wird.

Der Hessische Rundfunk hat mit Dekanin Ulrike Scherf ein Telefon-Interview zum Reformationstag geführt. Wir dokumentieren das in hr4 ausgestrahlte Interview zum "nachhören". Bitte klicken sie hier:

Text : bet