24.09.2009 "Mehr als du glaubst!" - Startschuss für evangelisch.de


Einen „evangelischen Blick“ auf Deutschland und die Welt bietet ab heute das neue Onlineportal evangelisch.de. Unter dem Motto „Mehr als du glaubst!“ berichtet evangelisch.de künftig über aktuelle Ereignisse und informiert über Fragen des Glaubens und der Religion. In der Community können die Nutzerdiskutieren, sich mit anderen vernetzen und austauschen.

„Evangelisch.de richtet sich dabei nicht nur an kirchennahe Menschen, sondern an alle, die auf dem Laufendebleiben und sich mit Positionen auseinandersetzen wollen“, sagt Melanie Huber, die evangelisch.de leitet. „Das Portal wird jung sein, bisweilen auch frech, es soll anregen, und Halt und Orientierung bieten.“ Der neue Internetauftritt besteht aus den drei Bereichen Themen, Community und Kompass.

Mindestlöhne, WahIkampfkniffe, Zivilcourage – und ist die Todesstrafe christlich? Im Bereich Themen liefert ein Team von fünf Redakteuren über Aktuelles und Hintergründe. Neun Ressorts gliedern diesen Teil des Portals: Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur, Religion, Umwelt, Magazin, Medien und Wissen. „Es gibt selten nur eine einzige evangelische Sichtweise“, sagt Melanie Huber. „Im Protestantismus offenbart sich die Wahrheit in der Vielfalt.“ Themen gibt es genug: Wie verhält es sich mit Gier und Gerechtigkeit in der Wirtschaftskrise? Welche energiepolitischen Konzepte sind die richtigen angesichts des Klimawandels? Aber auch die verzweifelte Frage: Wo war Gott in Winnenden? Oder in Solln?

Fühlen und mitfühlen, denken und mitreden: Im Bereich der Community treffen sich Leute mit ähnlichen Interessen oder Problemen. Außerdem finden sie dort Menschen, die zuhören. Mitglieder der Community haben die Möglichkeit, Kreise zu verschiedenen Themen zu gründen. Bereits zum Start gibt es den Kreis der Krimifans oder einen Kreis zur Bundestagswahl. Wer mehr über sich erzählen möchte, kann die persönlichen Blogs nutzen. Ganz innovativ sind die Lebensbücher. Zu wichtigen Ereignissen im Leben – etwa zur Taufe des Kindes, zur Hochzeit oder zur Konfirmation – können sie angelegt und geführt werden. Aber auch Gedenkbücher für einen Verstorbenen sind möglich. Wie heißt der nächste Sonntag? Warum sind wir in der Kirche? Was sagen die Evangelischen zur Sterbehilfe?

Im Bereich Kompass integriert evangelisch.de Informationen und Dienstleistungen, die von der evangelischen Kirche im Internet angeboten werden. Der Kompass soll Übersicht und Orientierung bieten und auch Fragen zum Glauben und zur Religion beantworten.

Im Internet unter: www.evangelisch.de

 

Text: Redaktion evangelisch.de