19.08.2009 "Mit ganzem Herzen da sein" - Uwe Brandenburg neuer Pfarrer in Jugenheim


Die evangelische Kirchengemeinde Jugenheim bekommt Verstärkung. Pfarrer Uwe Brandenburg wird am kommenden Sonntag (23. August) in der Evangelischen Bergkirche in sein Amt eingeführt.

Uwe Brandenburg ist zwar neu in der Gemeinde, aber Jugenheim ist nicht neu für ihn. Mit seiner Familie hat er in seiner Freizeit oft Ausflüge auf der alten Bergstraße gemacht, die ihn immer wieder durch Jugenheim führten. Seine Frau ist dort ebenfalls beruflich tätig - als Klinikseelsorgerin im Kreiskrankenhaus. In der rund 2.200 Mitglieder zählenden Gemeinde arbeitet Uwe Brandenburg mit Pfarrer Hans-Peter Rabenau zusammen.  Der Anfang fiel ihm nach eigenen Angaben leicht. „Ich habe hier ein gutes Team vorgefunden, das mich freundlich empfangen hat“, meint der 52jährige.  Mit Blick auf seinen Ende vergangenen Jahres in den Ruhestand verabschiedeten Vorgänger Gerhard Hechler, der zur Jugenheimer Kerb Gottesdienste in Mundart hielt, räumt der gebürtige Kölner freimütig ein: „Hessisch kann ich nicht, und ich bin auch keiner für die Bütt.  Aber feiern und lachen tu ich gerne.“

Uwe Brandenburg hat als Pfarrer vielfältige Erfahrungen gesammelt. In Offenbach-Bieber war er in der Gemeinde tätig, danach arbeitete er als Seelsorger in der Nieder-Ramstädter-Diakonie. Sein aktueller Dienstauftrag gleicht einem Spagat. Uwe Brandenburg hat weiterhin die halbe Pfarrstelle in Malchen und Eberstadt-Süd und übernimmt jetzt die halbe Pfarrstelle in Jugenheim. „Ich wünsche mir und der Kirchengemeinde, dass ich in der Zeit, in der ich da bin, mit ganzem Herzen da bin.“ 

Am Sonntag, den 23.August  wird Dekanin Ulrike Scherf ihn in sein Amt einführen. Der Gottesdienst in der Bergkirche beginnt um 18.00 Uhr

Text: bet
Foto: Gemeinde Jugenheim