31.12.2009 "Es gibt da ein paar Fragen ..."


Wer bei der Internet-Suchmaschine von Google den Begriff „Gott“ eingibt, erhält derzeit  34 Millionen und 900.000 Angebote. Es ist ein großer Rummelplatz, bei dem alles möglich scheint.  In einem Web-Blog, das ist ein im Internet öffentlich einsehbares Journal oder Tagebuch, ist zum Beispiel zu lesen:


„Wieso nicht die Verbindungen nach ganz oben anzapfen? Google ist der neue Gott! Er sieht alles und er erhört täglich unsere Suchbitten. Im Gegensatz zum Voodoo-Zauber benötigt man nicht einmal ein paar Haare oder sonstige menschliche Überreste des Opfers. Vor- und Nachname reichen, um in die psychologischen Tiefen des Anschauungsobjektes zu gelangen.“


Den „Gastkommentar“ dazu verdanken wir der Presbyterian Church in den USA. Auf einer vor ihrer Kirche aufgestellten Stellwand (Foto) heißt es: „Es gibt da ein paar Fragen, die nicht von Google beantwortet werden können“.

Wer Gott sucht, dem können (und wollen) wir keine 34 Millionen und 900.000 Angebote machen. Doch auch im Jahr 2010 empfehlen wir Fragenden und Suchenden den Gottesdienstbesuch - jeden Sonntag in einer evangelischen Kirche ihrer Wahl.

Das Ev. Dekanat Bergstraße wünscht einen guten Rutsch und ein frohes neues Jahr.

 

text: bet