27.11.13 Empfang zum neuen Kirchenjahr - Reformation und Politik


Beim traditionellen Empfang zum neuen Kirchenjahr, den die beiden evangelischen Dekanate Bergstraße und Ried am Vorabend des 1. Advent gemeinsam veranstalten, werden am 30. November rund 250 geladene Gäste aus Kirche, Politik und Gesellschaft erwartet. Festredner im „Halben Mond“ in Heppenheim ist Thorsten Schäfer-Gümbel.

Der SPD-Politiker ist Mitglied der Kirchensynode der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN). Er wird in seinem Vortrag das Thema „Reformation und Politik“ aufgreifen und damit einen Ausblick auf das kommende Themenjahr der Luther-Dekade geben. Bis zum 500jährigen Reformationsjubiläum im Jahr 2017 hat die Evangelische Kirche in Deutschland jedes Jahr so genannte Themenjahre ausgerufen. Nach „Reformation und Toleranz“ in diesem Jahr steht das nächste Jahr unter dem Motto „Reformation und Politik“.

Mit der Starkenburg-Medaille werden in diesem Jahr zwei Persönlichkeiten ausgezeichnet: zum einen der frühere Präses des Evangelischen Dekanats Bergstraße Axel Rothermel, der sich um die Entwicklung und Profilierung der evangelischen Kirche in der Region verdient gemacht hat; zum anderen der Kirchenvorsteher Walter Griesheimer aus Lampertheim, der sich seit Jahrzehnten ehrenamtlich für die evangelische Kirche engagiert. Laudatoren sind die stellvertretende Präses des Dekanats Bergstraße, Irmgard Wagner und der Dekan des Dekanats Ried, Karl Hans Geil.

Der neu gewählte Dekan des Evangelischen Dekanats Bergstraße, Arno Kreh, der sein Amt im Januar antreten wird, erläutert beim Empfang die Jahreslosung für 2014. Sie stammt aus dem Psalm 73 und lautet: „Gott nahe zu sein ist mein Glück“.

Musikalisch wird der Abend vom Posaunenchor Schlierbach und der Kantorei Ried gestaltet. Zum Abschluss lädt die Dekanatsstiftung wieder zum gemeinsamen Essen ein.

Text u. Foto: bet