18.11.13 Dankeschönabend im Haus der Kirche - Zehn Jahre Fachstelle für Kindergottesdienst


Für die Mitarbeitenden im Kindergottesdienst (Kigo) der einzelnen Kirchengemeinden hatte das Evangelische Dekanat Bergstraße einen Dankeschönabend im Heppenheimer Haus der Kirche veranstaltet. Rund 60 Ehrenamtliche folgten der Einladung und gaben das Dankeschön postwendend zurück: an die hauptamtliche Referentin für Kindergottesdienst, Beate Schuhmacher-Ries.

Die Stelle für Kindergottesdienst wurde vor zehn Jahren geschaffen. „Sie ist eine Besonderheit des Bergsträßer Dekanats. Es gibt sie in dieser Form nirgendwo sonst in der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau“, betonte Natalie Ende, Pfarrerin für Kindergottesdienst im Zentrum Verkündigung der EKHN, die eigens aus Frankfurt angereist war. Beate Schuhmacher-Ries bietet Fortbildungen an, veranstaltet  Workshops, erarbeitet mit den Ehrenamtlichen Entwürfe für Kindergottesdienste, stellt Materialien zur Verfügung und berät die Kigo-Teams vor Ort.

Bei dieser Stelle lege die evangelische Kirche Geld sinnvoll an, meinte Ulrike Benner-Erhard, die sich seit elf Jahren für den Kindergottesdienst in der Gemeinde Auerbach engagiert. „Wir haben sehr von ihrer Arbeit profitiert zum Beispiel bei unseren Krippenspielen. Sie geht auch auf die Bedürfnisse der Berufstätigen ein und bietet Fortbildungen oder Beratungen nach 18.00 Uhr oder am Samstag an“.

Ähnlich äußerte sich Sigrid Plößer aus der Gemeinde Ober-Beerbach. „Über Beate Schuhmacher-Ries haben wir viele Ideen und Anregungen für unseren Kindergottesdienst bekommen etwa zum Weltgebetstag der Kinder. Sie ist immer ansprechbar und besonders wichtig finde ich, dass wir uns bei ihren Veranstaltungen mit den Kindergottesdienst-Teams der anderen Gemeinden austauschen können.“

„Unser Kindergottesdienst ist durch die Arbeit der Referentin im Haus der Kirche bereichert worden“, meinte auch Katrin Fischer vom Kigo-Team der evangelischen Gemeinde Seeheim. „Den Workshop über die ‚Perlen des Glaubens‘ habe ich sehr genossen, aber auch den regen Austausch mit anderen Gemeinden beim Kinderkirchentag“. Diese Großveranstaltung wird alle zwei Jahre von Beate Schuhmacher-Ries organisiert.

Die Referentin beschränke sich nicht darauf, die Ehrenamtliche zu schulen, betonte Michaela Gogolin, die sich für den Kindergottesdienst der evangelische Gemeinde Rimbach engagiert. „Bei den Seminaren wird unsere Arbeit wertgeschätzt und wir selbst können dabei auftanken“.

Petra Nieder vom Kigo-Team der Gemeinde Zotzenbach hat den Workshop zum Sonntagsschutz ‚Jesus macht frei‘ noch gut in Erinnerung. Sie schätzt insbesondere die Beratung vor Ort. „Es ist immer gut, wenn jemand von außen auf unsere Arbeit schaut und Impulse für den Kindergottesdienst gibt“.

Katja Folk aus Heppenheim wäre nach eigenen Angaben ohne Beate Schuhmacher-Ries nicht ehrenamtliche Dekanatsbeauftragte für Kindergottesdienst geworden,  „Das hätte ich ohne sie nicht angenommen. Doch wenn ich sie im Rücken habe, macht die Arbeit Spaß. Sie ist verlässlich und vorausschauend.“

Grüße des Dekanatssynodalvorstands überbrachte die stellvertretende Präses Irmgard Wagner, die sich insbesondere bei allen Ehrenamtlichen in den Kindergottesdienst-Teams für das Engagement bedankte. Für das Dankeschön sorgte auch das Theater Traumfänger, das mit der Aufführung der Krimikomödie „Fünf Frauen und ein Mord“ das Publikum in den Bann zog.

Bei der Veranstaltung im Haus der Kirche wurden Spenden in Höhe von 121 Euro für die Opfer des Taifuns Haiyan auf den Philippinen gesammelt.

 

 

 

Foto oben vlnr stehend : Christel Fuchs, Natalie Ende, Irmgard Wagner, Sigrid Plößer, Katja Folk, vlnr: knieend Katrin Fischer, Beate Schuhmacher-Ries, Ulrike Benner-Erhardt
Foto Mitte: ein volles Haus der Kirche beim Dankeschönabend
Foto unten: das Theater Traumfänger

Fotos: Kigo-Team
Text: bet