11.10.13 Seeheimer Pfarrerin bloggt aus Korea - Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen


Die 10. Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen findet vom 30. Oktober bis 8. November 2013 im südkoreanischen Busan statt. Aus dem Dekanat  Bergstraße wird die Seeheimer Gemeindepfarrerin Monika Bertram an dem Treffen von evangelischen, anglikanischen, altkatholischen und orthodoxen Kirchen sowie Freikirchen aus über 100 Ländern der Erde teilnehmen.

Pfarrerin Bertram (Foto) gehört einer zwölfköpfigen Gruppe der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) an, die sich bereits am 25. Oktober auf den Weg nach Korea machen. Unmittelbar vor Beginn der Vollversammlung wollen sie Partnergemeinden der EKHN in der südkoreanischen Provinz Kwangju besuchen. Überhaupt stehen für die Seeheimerin der Kontakt und der Austausch mit Christinnen und Christen aus aller Welt im Mittelpunkt der Korea-Reise. „Für mich ist es dabei auch wichtig, Menschen etwa aus orthodoxen oder evangelikalen Kirchen zu begegnen, die eine andere Frömmigkeit praktizieren“, betont die Pfarrerin.

Die Vollversammlung steht unter dem Motto „Gott des Lebens, weise uns den Weg zu Gerechtigkeit und Frieden“. Damit setzt der Ökumenische Rat der Kirchen sein Engagement für Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung fort. Bei der Vollversammlung soll ein Pilgerweg für Frieden und Gerechtigkeit ausgerufen werden. Dabei handelt es sich nicht um einen konkreten Weg von A nach B, sondern um einen Prozess im Einsatz für Frieden und Gerechtigkeit, der in der ganzen Welt in Gang gesetzt werden soll. Dem 1948 gegründeten Ökumenischen Rat gehören 349 Mitgliedskirchen in mehr als 120 Ländern an. Er gilt als zentrales Organ der ökumenischen Bewegung.

Für Monika Bertram ist entscheidend, was von der Vollversammlung in Korea an der Basis ankommen wird. „Ich wünsche mir, dass wir uns in den Gemeinden auf den Weg machen und dass es dafür konkrete Vorschläge und Handlungsanleitungen gibt. Was in Busan beschlossen wird, sollte sich auch in der Gemeindearbeit wiederfinden“.

Es gab mehr Bewerber für die Korea-Reise als Plätze zur Verfügung stehen. Monika Bertram war ausgewählt worden, weil ihre Gemeinde in Seeheim internationale Kontakte pflegt und weil sie stellvertretende Vorsitzende der Evangelischen Frauen in Hessen und Nassau ist. Die EKHN-Gruppe hat sich intensiv auf die Vollversammlung in Busan vorbereitet. Zudem gab es beim Hamburger Kirchentag im Mai für die deutschen Delegierten nach Angaben von Monika Bertram einen „sehr bewegenden“ Aussendungsgottesdienst.

Über ihre Erlebnisse und Eindrücke während der Vollversammlung wird Pfarrerin Bertram Tagebuch führen, das als so genannter Blog von allen Interessierten im Internet nachgelesen werden kann: http://korea2013wcc.wordpress.com/2013/10/04/ekhn-team-und-friedenspfarrerin-geniesen-die-vorfreude/

 

 

Text u. Foto: bet