30.09.13 "Ohne Moos was los" - Gemeinschaft macht stark


Einsame Badebuchten entdecken, am Lagerfeuer sitzen, Alpengipfel erklimmen und mit Gleichaltrigen zusammen Spaß haben. So müssen Ferien sein! Bereits zum fünften Mal boten die Freizeiten des Evangelischen Dekanats Bergstraße auch Kindern und Jugendlichen aus von Armut betroffenen Familien solche Gemeinschaftserlebnisse.

Möglich macht dies das Engagement heimischer Unternehmen und Organisationen. Aus deren Spenden für das Projekt des Evangelischen Dekanats „Ohne Moos was los“ wurden Reisekosten, Unterbringung und sogar ein kleines Taschengeld finanziert.

„In diesem Jahr ging es für die Älteren in den Nordosten Deutschlands, während die acht- bis dreizehnjährigen traditionell in Vorarlberg ihren Spaß hatten“, erläuterte der Präses des Evangelischen Dekanats Bergstraße, Dr. Michael Wörner. Dabei bot die Jugendfreizeit an der Mecklenburger Seenplatte ein besonderes, internationales Flair. Kurzerhand legten nämlich die Verantwortlichen die diesjährige Jugendbegegnung mit Gästen aus Portugal und das Freizeitangebot zusammen. Und so klang es rund um den Waldhof Bruchmühle immer wieder „Ola“ statt „Hallo“.

Am nächtlichen Lagerfeuer, beim Trip in die Bundeshauptstadt oder am Ostseestrand kam man sich näher und wuchs zu einer verschworenen Gemeinschaft zusammen. Der Abschied fiel entsprechend schwer. Auch bei den Jüngeren herrschte Abschiedsschmerz und das lag nicht nur daran, dass mit der Abreise aus Tschagguns auch die Ferien zu Ende gingen. Beim Wandern und Baden, auf der Sommerrodelbahn und nicht zuletzt bei der Abschlussparty hatten alle Teilnehmer/innen nach eigenen Angaben einen Riesenspaß und viele neue Freundinnen und Freunde gefunden.

Darüber freut sich Dr. Wörner, der sich herzlich bei der Sparkasse Bensheim, der Sparkasse Starkenburg, der Raiffeisenbank Nördliche Bergstraße, der Sparkasse Darmstadt, der Herbert Service Kälte GmbH, der Dreher GmbH und dem Jugendförderverein Bergstraße, als den „Möglichmachern“ des diesjährigen Ohne-Moos-was-los-Projektes bedankte.  

 

Text: C.Rupp
Fotos: Ev. Jugend