11.09.13 Musik macht Glücksmomente möglich - Rotary Club Bensheim-Heppenheim unterstützt "Ohne Moos was los"


Die traditionelle Benefiz-Jazz Matinee des Rotary Clubs Bensheim-Heppenheim stand in diesem Sommer ganz im Zeichen des Projektes „Ohne Moos was los“. Dabei kam ein Betrag von 3500 EURO zusammen, der Kindern und Jugendlichen aus von Armut betroffenen Familien die Chance auf einen stärkenden Urlaub vom Alltag eröffnet.  

Bei der Spendenübergabe erklärte Dr. Michael Wörner, der stellvertretende Präses des Evangelischen Dekanats Bergstraße, dass Armut Kinder und Jugendliche besonders hart treffe. Fehlernährung oder mangelnde Chancengleichheit in der schulischen Ausbildung seien die Folge. Zudem schließe Armut die Kinder und Jugendlichen von der gesellschaftlichen Teilhabe aus.

Genau dies sei der Ansatzpunkt des Projektes „Ohne Moos was los“.  Wörner: „Gemeinschaftserleben statt Ausgrenzung, Glücksmomente statt Schamgefühle – das versuchen wir betroffenen jungen Menschen zu bieten.“  Bei Dr. Karl-Heinz Annecke und seinen Mitstreitern im Rotary Club Bensheim-Heppenheim stießen diese Gedanken auf offene Ohren und Herzen. Und so wurde im Juni für die gute Sache gejazzt, geswingt und gesammelt. Dr. Annecke: „Es ist eine wunderbare Vorstellung, mit unserem Engagement Freude zu schenken und ein Lächeln auf Kindergesichter zu zaubern. Wir freuen uns sehr darüber, auf diesem Wege ein weiteres Projekt in der Region zur Förderung Jugendlicher unterstützen zu können.“

Dr. Wörner dankte dem Rotary Club Bensheim-Heppenheim ganz herzlich für das Engagement und die großartige Unterstützung: „Das macht uns Mut, im Einsatz für die Kinder und Jugendlichen nicht nach zu lassen.“

 

Bei der Spendenübergabe(von links nach rechts):  Dr. Karl Heinz Annecke (Präsident des Rotary Clubs Bensheim-Heppenheim), Dr. Michael Wörner (stellv. Präses des Evangelischen Dekanats Bergstraße) und Dr. Walter Kellner (Vorsitzender des Fördervereins des Rotary Clubs Bensheim-Heppenheim)

Text und Foto: CR