09.08.13 "Toleranz üben üben" - Neue EKHN-Aktion startet im September


Direkt nach der Bundestagswahl erhalten alle Mitglieder der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau die dritte Impulspost. Sie greift das Thema „Toleranz üben“ auf. Kirchengemeinden und evangelische Einrichtungen können Begleitmaterialien für die nächste Impulspost noch bis 21. August bestellen. Das Angebot umfasst Plakate, Fassadenbanner, Postkarten, eine Website mit praxisnahen Texten und Materialien sowie – erstmals und auf vielfachen Wunsch - auch Fahnen.

Der Impulsbrief wird ab dem 24. September 2013, also direkt nach der Bundestagswahl, an die EKHN-Mitglieder versandt. Die Gemeinden erhalten die bestellten Materialien entsprechend einige Tage vorher. „Toleranz üben üben“ lautet das Motto der Aktion. Die Begleitmaterialien sollen dazu anregen, sich mit der Thematik alltagsnah zu befassen. Die EKHN greift damit nicht nur das Themenjahr „Reformation und Toleranz“ im Rahmen der EKD-Reformationsdekade auf, sondern leistet auch einen Beitrag zu der dann laufenden Interkulturellen Woche.

Kirchenpräsident Volker Jung bezeichnete Toleranz als eine christliche Übung. Toleranz bedeutet zunächst ‚erdulden, ertragen‘. Sonst würde Zusammenleben nicht funktionieren. Aber echte Toleranz muss mehr sein. Denn bloßes ‚Dulden und Ertragen‘ bedeuten letztlich, sich über den anderen zu stellen und dessen Position für minderwertig zu halten. Zu Toleranz gehören Respekt und die Anerkennung des persönlichen Bekenntnisses anderer. Toleranz hält bleibende Unterschiede und Fremdheit aus. Toleranz erkennt an, dass andere eine fremde Position vertreten, deren Geltungsanspruch ich nicht teile“, betonte der Kirchenpräsident.

Die Website zur Aktion wird unter:  www.toleranz-ueben.de ab dem 23. September öffentlich zugänglich sein – mit vielen Hintergrundinformationen zum Thema und Ideen für Mitmach-Aktionen.

Der Evangelische Bund Hessen-Nassau hat eine eigene Website zum Thema Toleranz geschaltet: http://365-grad-toleranz.de/

 

Text: ekhn / red