23.07.13 Es muss nicht immer Fleisch sein - Sommerbegegnungen beim vegetarischen Grillabend


Es muss nicht immer Fleisch sein, heißt es morgen (Mittwoch 24. Juli) ab 20.00 Uhr  bei der nächsten Sommerbegegnung im bzw. am Haus der Kirche in Heppenheim. Zu dem fleischfreien Grillabend haben sich bereits so viele Gäste angemeldet, dass die (Grill-) Kapazitäten inzwischen erschöpft sind.

Kelly Röhrig wird vegetarische Rezepte praktisch erproben. Auf den Grill gelegt werden an diesem Abend Tomaten, Zucchini, Käse, Pilze, Kartoffeln, Paprika und vielerlei Sorten Obst. Das Gegrillte können die Gäste gleich vor Ort verspeisen. Dazu wird neben Mineralwasser auch Öko-Wein von der Bergstraße angeboten.

Als Gast wird zudem der Biologe Franz Kehm erwartet, der über sein Gemüseprojekt in Heppenheim berichten wird. Gemeinsam mit Gleichgesinnten baut er auf bislang brach gelegenen Flächen in den Gassen der Altstadt alte Gemüsesorten an.

Warum überhaupt ein fleischfreier Grillabend mit – wie das Evangelische Dekanat betont - kleinem ökologischen Fußabdruck? Einmal weil vegetarisches Essen sehr lecker und bekömmlich ist, zum anderen weil die Sommerbegegnungen in diesem Jahr unter dem Motto stehen: Die Schöpfung bewahren. Einen Beitrag dafür kann jeder leisten, der seinen eigenen Fleischkonsum reduziert oder ganz auf Fleisch verzichtet. Denn Tierhaltung für die Fleischproduktion hat einen beträchtlichen Treibhauseffekt, der immer noch vielfach unterschätzt wird.

Ein Kilo Hühnerfleisch belastet das Klima umgerechnet mit 2 Kilo CO2, ein Kilo Schweinefleisch mit 3 Kilo CO2, und ein Kilo Rindfleisch sogar mit 13 Kilo  CO2.  Jedes Rind produziert pro Jahr 80.000 Liter Methan. Das ist so klimaschädlich wie ein Kleinwagen, der 18.000 Kilometer zurücklegt. Anders ausgedrückt: 250 Kilometer mit dem Kleinwagen auf der Autobahn oder ein Kilo Rindfleisch im Supermarkt belasten das Klima im gleichen Maße.

Klimaschutzexperten betonen deshalb, dass auch die Verbraucher/innen gefordert sind. Der ehemalige Präsident des Umweltbundesamtes, Andreas Troge, empfahl den Verzicht auf Fleisch unter der Woche und dafür am Sonntag die Rückkehr zum Sonntagsbraten. Ex-Beatle Paul McCartney wirbt für den fleischfreien Montag. Motto: „Less meat, less heat“ - Weniger Fleisch, weniger globale Erwärmung. Und in vielen Städten haben sich inzwischen etliche Restaurants darauf verständigt, an einem Tag in der Woche nur vegetarisches Essen anzubieten.

 

Foto (pixelio): lecker und fleischfrei - ein Gemüsegrillspieß
Text: bet