18.07.13 "Sei kein Held beim Wein saufen" - Sommerbegegnung mit Öko-Wein und Bibel


Jeweils drei Öko-Weine von der Bergstraße und Rheinhessen, dazu Brot und Oliven und das ganze garniert mit literarischen Streifzügen durch die Welt des Weins. Zu dieser genüsslichen Sommerbegegnung hatte das Evangelische Dekanat Bergstraße unter die große Linde am Haus der Kirche in Heppenheim eingeladen.

Die Öko-Winzer Gerold Hartmann aus Zwingenberg und Johann Schnell aus Guntersblum steuerten Riesling, Grauburgunder, Regent, Spätburgunder sowie Perlwein bei. Luise Botler, Pressereferentin der Winzer-Hochschule in Geisenheim hatte einen Zitatenschatz mitgebracht, der sich vor allem aus der Bibel bediente. Dort ist wie im Psalm 104  immer wieder die Rede vom „Wein, der das Herz der Menschen erfreut“.

An über 500 Stellen gehe es in der Bibel um Wein, Weinstock oder Reben, erläuterte Luise Botler. Weil Wein das Getränk der Bibel schlechthin sei, fehle es auch nicht an Warnungen vor dem Missbrauch. „Sei kein Held beim Wein saufen; denn der Wein bringt viele Leute um. Der Wein erquickt die Menschen, wenn man ihn mäßig trinkt…Aber wenn man zu viel davon trinkt, bringt er Herzeleid, weil man sich gegenseitig reizt und miteinander streitet“, zitierte Botler aus dem Buch Jesus Sirach.

Für Gerold Hartmann von der Winzergemeinschaft Feligreno geht es beim Anbau von Öko-Wein nicht allein um den weitgehenden Verzicht auf Chemie, sondern auch um den Erhalt der Kulturlandschaft. Auf ihrem Weinberg in der Zwingenberger Lage Alte Burg gebe es Terrassen und Trockenmauern. Es sei ein schützens- und erhaltenswerter Museumsweinberg. Sein Winzer-Kollege Johann Schnell aus Guntersblum pflichtete ihm bei. Ökologisch bearbeitetes Rebland bringe eine reichhaltigere Pflanzen- und Tierwelt hervor als konventionell betriebene Weinberge. Und das spiegele sich auch im Geschmack der Weine.

Davon konnten sich die Besucher der bei der Weinprobe selbst ein Bild machen. Während der Festgottesdienst zum 75jährigen Jubiläum des Kreises Bergstraße an das biblische Weinwunder, die Verwandlung von Wasser in Wein bei der Hochzeit in Kana erinnerte, wurde den Gästen der Sommerbegegnung von vornherein reiner Wein eingeschenkt. Sie tranken beherzt, aber mäßig. „Helden beim Wein saufen“ wurden nicht ausgemacht. 

Die sechsteilige Veranstaltungsreihe „Sommerbegegnungen im Haus der Kirche“ während der hessischen Sommerferien stehen in diesem Jahr unter dem Motto: „Die Schöpfung bewahren“. Sie werden am nächsten Mittwoch (24. Juli, 20.00 Uhr) mit einem vegetarischen Grillabend fortgesetzt. Die Teilnahme ist kostenlos. Für die Vorbereitung bittet das Evangelische Dekanat um vorherige Anmeldung.

Kontakt:
Ebba Röhrig
Tel: 06252/6733-20
E-Mail: roehrig@haus-der-kirche.de
Internet: www.bergstrasse-evangelisch.de

Das vollständige Programm der Sommerbegegnungen 2013 finden Sie hier

Foto oben von links n. rechts: die Weinexpertin Luise Botler mit den Öko-Winzern Johann Schnell und Gerold Hartmann

Foto Mitte: "Man soll den Menschen einen guten Trunk geben, dass sie fröhlich werden“, zitierte Luise Botler auch den Reformator Martin Luther

Foto unten dritte von rechts: unter die Gäste der Sommerbegegnung mischte sich auch die stellvertretende Kirchenpräsidentin Ulrike Scherf

Text: bet
Fotos: Heidrun Staab