02.07.13 Sommermalwerkstatt: Mit Schirm, Charme und ohne Melone - Dem Schöpfungspsalm auf der Spur


Von Sommer und Sonne war zunächst nicht allzu viel zu spüren, als die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Sommermalwerkstatt zu ihren ersten von insgesamt drei Werkstatt-Treffen zusammen kamen. Es regnete. So sammelten sie sich für die bildnerische Umsetzung des Schöpfungspsalms 104 unter Regenschirmen Eindrücke in der Natur.

Birgit Geimer, Bildungsreferentin im Evangelischen Dekanat mit künstlerischer Ausbildung leitet in diesem Jahr die Sommermalwerkstatt. Bei dem Spaziergang gleich zu Beginn des ersten Treffens konnten sich alle Anregungen und Impulse holen, bevor sie sich an die künstlerische Arbeit machten. Und das gelang trotz Regen, heißt es doch passend zur Wetterlage in dem Schöpfungspsalm: „Du feuchtest die Berge von oben her.“

Nach dem Spaziergang lernten die „Malwerkstätter“ unterschiedliche Techniken kennen, mit denen Texte kunstvoll in ein Bild integriert werden können.

Am 12. und 13. Juli wird es dann richtig zur Sache gehen. Die gesammelten Ideen sollen mit den neu erworbenen Techniken ins Bild gesetzt werden. Die Ergebnisse der Sommermalwerkstatt werden bei den Sommerbegegnungen gezeigt. Am Mittwoch, den 31. Juli wird um 20.00 Uhr die Bilderausstellung „Himmel und Erde – dem Schöpfungspsalm 104 auf der Spur" im Heppenheimer Haus der Kirche eröffnet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos: Irmgard Wagner
Text: bet