26.06.13 Erfolgreicher Tafelaktionstag - Evangelisches Dekanat verdoppelt Spendenbetrag


Er war sonnig, er war feierlich, er war kulinarisch, er war bewegend, er war wohlklingend und er war erfolgreich. Eine großartige Welle der Solidarität trug den Tafelaktionstag 2013, an dem sich sieben Kirchengemeinden im Weschnitztal und im Überwald beteiligten. Insgesamt wurden 4431,77 Euro gespendet.  Nach der Devise „Aus-eins-mach-zwei“ verdoppelte das Evangelische Dekanat den Betrag auf  8863,54 Euro.

Dieses Geld steht nun für die Arbeit der Rimbacher Tafel zur Verfügung, wo es dringend für die Deckung der Energie- und Benzinkosten, für Versicherungsbeiträge, für die Wartung der Fahrzeuge, für Putzmittel und andere Unterhaltungskosten gebraucht  wird.

Die Initiatoren zogen ein sehr positives Fazit, nicht nur weil die Spendensumme gegenüber dem ersten Aktionstag 2011 noch einmal deutlich gesteigert werden konnte. Axel Rothermel, Präses des Evangelischen Dekanats Bergstraße, bedankte sich im Namen der Tafelrunde bei allen die mitgeholfen haben. Er zeigte sich mit dem Aktionstag mehr als zufrieden. Es seien nicht ausschließlich evangelische Christen aktiv gewesen, auch Katholiken und Muslime hätten tatkräftig den Aktionstag unterstützt. Während des gesamten Tages seien viele gute Gespräche geführt worden und die Botschaft, sich auf allen Ebenen gegen Armut in Deutschland zu engagieren, sei bei vielen angekommen, erklärte Präses Rothermel. Das mache Mut für die weitere Arbeit der Tafelrunde, die auch künftig zweigleisig laufen solle: die Tafel in Rimbach unterstützen und mithelfen, dass sie irgendwann überflüssig werde. 

Foto: großen Andrang gab es  am Tafelaktionstag auch in Grasellenbach – in der Bildmitte der Präses des Evangelischen Dekanats Bergstraße, Axel Rothermel.
Text: Christian Rupp
Foto: bet