17.06.13 Armut geht alle an - Tafelaktionstag in sieben Gemeinden


Armut geht alle an. Das machte der Aktionstag zugunsten der Tafel in Rimbach deutlich, an dem sich am Sonntag in sieben Gemeinden des Weschnitztals und des Überwalds hunderte von Menschen beteiligten. Sie zeigten damit auch, dass die Tafel auf Unterstützung aus der Bevölkerung rechnen kann.

Die so genannte Tafelrunde bestehend aus Vertretern der Kirchengemeinden, des Evangelischen Dekanats Bergstraße und des Diakonischen Werks Bergstraße hatten nach 2011 zum zweiten Mal zum Aktionstag eingeladen. Die Leiterin des Diakonischen Werks Bergstraße, Brigitte Walz-Kelbel, meinte: „Es ist ein bisschen wie am Weltgebetstag. In allen Gemeinden finden zeitgleich unterschiedliche Veranstaltungen statt, die ein Ziel haben: Unterstützung für die Tafelarbeit.“ Am Aktionstag beteiligten sich die Kirchengemeinden in Reisen, Mörlenbach, Rimbach, Zotzenbach, Grasellenbach, Fürth und Wald-Michelbach.

Eingeleitet wurde der Aktionstag mit Gottesdiensten, in denen die Tafel Thema war. So berichtete in der evangelischen Kirche Mörlenbach die Tafelbeauftragte der Gemeinde, Doris Keuntje, dass die Rimbacher Tafel derzeit 430 Menschen mit Lebensmitteln versorgt, darunter 174 Kinder. 60 bis 70 Ehrenamtliche engagieren sich nach ihren Angaben im Verkaufsraum der Tafel oder als Fahrer. Der Kabarettist Hans-PeterSchwöbel (Foto links) sorgte für den Predigtersatz. Er ging dabei, wie er betonte, „Wörtern auf den Grund“. Kostprobe: „Die Märkte greifen an – Griechenland, Zypern, Portugal. Bislang habe ich mir Märkte immer als eine Platz vorgestellt, wo Angebot und Nachfrage sich treffen und der Preis ausgehandelt wird.“ Im Anschluss lud die Gemeinde zum gemeinsamen Suppe essen ein.

Unter dem Motto „Füreinander-Miteinander“ lud auch die evangelische Gemeinde Wald-Michelbach zum gemeinsamen Suppe löffeln für die Tafel ein. (Foto links) Es gab regen Zuspruch, Fast alle Plätze am evangelischen Gemeindehaus waren besetzt. Zuvor hatte im Gottesdienst die stellvertretende Leiterin des Diakonischen Werks, Ursula Thiels berichtet, dass bei der Tafel in Rimbach inzwischen 23 Haushalte auf der Warteliste stünden. Zugleich forderte sie: „Kirche und Diakonie müssen ihre Stimmen erheben und für soziale Gerechtigkeit streiten“.

Das unterstrich auch der Präses des Evangelischen Dekanats Bergstraße, Axel Rothermel. “Die Tafel kann
Menschen in einer akuten Notlage unterstützen und damit Not lindern. Sie ist aber nicht die Lösung des Armutsproblems“, so der Präses. 

„Tafeln für die Tafel“ hieß es in Reisen. Zu Kaffee, Kuchen und hausgemachtem Kartoffelsalat setzen vor der evangelischen Kirche verschiedene Chöre auch  musikalische Akzente für die Tafel. „Helfen versüßen“ hieß die ökumenische Aktion mit Kaffee und Kuchen in Fürth. (Foto links) Neben der evangelischen und der katholischen Gemeinde unterstützte dort auch der islamische Verein die Aktion auf dem Fürther Marktplatz, auf dem die Tanzgruppe der Müller-Guttenbrunn-Schule und das MKK-Jugendorchester für die Tafel tanzte und spielte.

Mit einer Andacht, für die der Hammelbacher Pfarrer Stefan Ningel die Kirchentagslosung „Soviel du brauchst“ ausgewählte hatte, wurde der Aktionstag auf dem Bauernhof „Bei‘s Jäig’s“ in Grasellenbach eingeleitet. Dabei war eine zweigeteilte Tafel mit in einem üppig und einem karg gedeckten Ende zu sehen, an der dann zum Teilen eingeladen wurde. (Foto links)

Der Aktionstag klang musikalisch aus. In der evangelischen Kirche Zotzenbach gab es Tafelmusik ganz unterschiedlicher Art. (Foto oben) Die Initiatorin Heike Rothmüller konnte dafür den Kirchenchor und den Sängerbund ebenso gewinnen wie den Posaunenchor und den Kinderchor der evangelischen Kindertagesstätte. Dazu bereicherten Christine Krolop (Sopran), Björn Rothmüller (Tenor/Bariton) und Stefan Römer (Klavier) als Solisten die Tafelmusik für die Tafelarbeit.

Die gesammelten Spenden sowie die Kollekten der Gottesdienste sind noch nicht alle ausgezählt. Fest steht aber: das Evangelische Dekanat Bergstraße wird jeden gespendeten Euro verdoppeln. Alle Einnahmen des Aktionstages kommen der Tafel in Rimbach zugute.


Text u. Fotos: bet