13.05.13 Die Dreifach-Jubilarin - 30 Jahre Küsterin, 80 Jahre Konfirmation, 94jähriger Geburtstag


Gründe, Anni Schäfer zu ehren, gibt es in diesen Tagen mehr als genug. Sie ist seit 30 Jahren Küsterin der evangelischen Gemeinde Hähnlein, sie feiert Pfingstmontag ihre eichene Konfirmation in Schwanheim und sie wurde soeben 94 Jahre alt.

„Unsere Küsterin hat ihr Amt aus gesundheitlichen Gründen aufgeben müssen. Nach längerem Fragen und Suchen haben wie Frau Anni Schäfer als Nachfolgerin gewinnen können und hoffen, mit ihr eine gute Entscheidung getroffen zu haben. Sie wohnt nur wenige Schritte von der Kirche entfernt“ So lautet der Eintrag in der Hähnleiner Gemeindechronik von 1983. Seitdem erfüllt Anni Schäfer ihren Dienst als Küsterin. Ihr „Dienstplan“ sah am vergangenen Wochenende z.B. so aus: Freitagabend brachte sie die Kirche auf Hochglanz und richtete die Blumengestecke für die Konfirmation, am Samstag feierte sie ihren 94. Geburtstag und am Sonntag betätigte sie sich als Küsterin in der Kirche. „Ich habe nicht gewagt, zu fragen, ob sie frei haben will“, sagt Pfarrer Horst Seyberth entschuldigend. „Das wäre wie ein Misstrauensvotum gewesen. Sie hätte entrüstet abgelehnt“.

Die Treppe wischen, die Bänke abstauben, den Boden saugen und – das ist ihr Markenzeichen – die Kirche mit Blumen schmücken. All das gehört zum Dienst der Küsterin. „Mir macht es Spaß und ich möchte  solange weitermachen, wie es geht. Aber meine Knochen wollen manchmal nicht mehr so“, sagt die Mutter von sechs Kindern, die Oma von zwölf Enkeln und die Uroma von 14 Urenkeln. Die Großfamilie feierte mit ihr den 94.Geburtstag.

Pfingstmontag steht das nächste Jubiläum an. Dann feiert Anni Schäfer ihre eichene Konfirmation. „Silberne, goldene und diamantene Konfirmation kennen wir alle. Aber das es eine eichene gibt, habe ich vorher gar nicht gewusst“, sagt Anni Schäfer und dürfte damit vielen aus dem Herzen sprechen. Eine eichene Konfirmation hat Seltenheitswert. Dafür kehrt sie nach Schwanheim zurück, in die Kirche, in der sie vor 80 Jahren konfirmiert wurde. Ihren Konfirmationsspruch weiß Anni Schäfer noch auswendig: Gott ist die Liebe; und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm. (1. Joh 4,16)

 „Wir zogen damals mit einer großen Gruppe in die Kirche ein. Es waren auch die Konfirmanden aus Einhausen dabei,“ erinnert sich Anni Schäfer. Mit dem Schwanheimer Gemeindepfarrer Hans-Joachim Greifenstein habe sie schon telefoniert. „Ich glaube, das ist ein auch ein guter“. Doch eines macht sie unmissverständlich klar: „Viel schöner als die Kirche in Schwanheim ist unsere Kirche in Hähnlein. Sie ist ein gemütliches Wohnzimmerkirchlein“. Kein Wunder, für dieses Wohnzimmer trägt Anni Schäfer seit 30 Jahren Verantwortung.

 

Foto oben: Anni Schäfer am Taufbecken, das einst ganz schwarz war und das sie wieder auf Hochglanz gebracht hat
Foto unten: Anni Schäfer mit Pfarrer Horst Seyberth vor dem mit Blumen geschmückten Altar in der ev. Kirche Hähnlein

Text u. Fotos: bet