23.04.13 Kirchentag "Soviel du brauchst" - 2500 Veranstaltungen an fünf Tagen


„Soviel du brauchst“ lautet das Motto des Evangelischen Kirchentages vom 1. bis zum 5. Mai in Hamburg. Schaut man in das 611 Seiten starke Programmheft kann man sich des Eindrucks nicht erwehren, dass man soviel eigentlich nicht braucht. Bei rund 2.500 Veranstaltungen an fünf Tagen haben die Teilnehmer/innen die Qual der Wahl.

Über 100.000 Dauerbesucher werden auf dem Kirchentag erwartet. Darunter zahlreiche Gäste aus dem Dekanat Bergstraße. Allein für die von der Evangelischen Jugend Bergstraße organisierten Gruppenfahrt haben sich knapp 60 junge Menschen angemeldet.

Das Organisationsteam in Hamburg empfiehlt den Teilnehmern, sich ein eigenes, individuelles Kirchentagsprogramm  zusammenzustellen. Hier einige Tipps und Anregungen::

Am Mittwoch (1. Mai)  findet um 17.00 Uhr am Strandkai der Eröffnungsgottesdienst mit der Hamburger Bischöfin Kirsten Fehrs statt. Im Anschluss lädt der Kirchentag zum Abend der Begegnung ein. Das ist  ein großes Straßenfest in der Hamburger Innenstadt und entlang der Elbe mit Menschen aus aller Welt. Zum Ausklang gibt es den Abendsegen mit einem optisch sehr reizvollen Lichtermeer an der Binnenalster.

Wie immer ist  auf dem Kirchentag auch viel Prominenz vertreten. Bundespräsident Gauck nimmt am Donnerstag (2. Mai)  an einer Gesprächsrunde zum Thema „Eine starke Gesellschaft. Was braucht sie? Wie sieht sie aus?“ teil. (11.00 bis 13.00 Uhr Halle B5, Messegelände)   Dabei geht es um den Stand und die Perspektive von Inklusion in der deutschen Gesellschaft.

Am Donnerstag (2. Mai) und Freitag (3. Mai) gibt es das große Planspiel zum Rechtsextremismus, an dem jeweils 500 Personen teilnehmen können. (CCH, Saal A, Marseiller Str. 2) In der Ankündigung heißt es: „Es geht um ein Dorffest, das sich als Sonnenwendfeier entpuppt. Eine Kirchengemeinde hat ihr Grundstück zur Verfügung gestellt und der Gemeinderat muss Stellung beziehen. Das trifft die Lebenswirklichkeit auf dem Land: Was tut man, wenn rechtsextreme Einstellungen eben kein Randphänomen sind, sondern durchaus breite Akzeptanz finden – auch in der gesellschaftlichen Mitte, auch in der Kirche? Das Planspiel wird die Schwierigkeiten beleuchten: Wo beginnt völkisches Gedankengut? Ab wann ist mein Nachbar ein Nazi? Wie sollte man reagieren? Wo sind die Grenzen von Meinungsfreiheit und Toleranz?“  

Bundeskanzlerin Angela Merkel hält am Freitag (3. Mai)  einen Vortrag und tritt anschließend mit Helen Clark, der Leiterin des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen (UNDP), in einen Dialog zum Thema „Und siehe es war gut. Was ist die Schöpfung in der globalisierten Welt wert?“ (Halle B5, Messegelände, 11.00 bis 13.00 Uhr)

Ebenfalls am Freitag (3.Mai) nimmt der SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück an einer Diskussionsrunde teil. Thema: „Gestalten statt Spekulieren  - Soziale Marktwirtschaft im Griff der Finanzmärkte“. (Hauptkirche St. Michaelis, Englische Planke 1 von 15.00 bis 18.00 Uhr)

„Soul Feel du brauchst“ heißt es am Samstag (4. Mai) u.a. mit dem Kabarettisten Eckart von Hirschhausen und dem Ratsvorsitzenden der EKD, Nikolaus Schneider. Was nützt es, die ganze Welt zu gewinnen und Schaden an der eigenen Seele zu nehmen? Soulsorger sind gefragt wie der Facharzt für Humor, ein Kanzlerkandidat mit wertvoller Rede, der seelenvollste Posaunist Europas und der ev. Oberseelsorger, heißt es in der Ankündigung von “Soul Feel du brauchst" (Halle B5, Messegelände)

Empfehlenswert auch die Uraufführung „Vom Ende der Unschuld“. Die Oper in fünf Bildern nach Motiven aus Leben und Denken Dietrich Bonhoeffers wurde eigens für den Kirchentag komponiert wurde. Sie wird von Donnerstag bis Samstag von 19.30 bis 22.00 Uhr in der Kampnagel-Fabrik aufgeführt. Zuvor gibt es eine Einführung.

Und natürlich lohnt wie immer ein Rundgang über den Markt der Möglichkeiten (Halle A1, Messegelände)

"Unter Feigenbaum und Weinstock" lautet am Sonntag (5. Mai) das Motto des großen Abschlussgottesdienstes im Stadtpark (10.00 bis 11.30 Uhr). Das gesamte Programm gibt es auch online unter: http://www.kirchentag.de/programm.html

Ein Hinweis für alle Interessierten, die nicht zum Kirchentag fahren: vom 1. bis 5. Mai veröffentlichen wir auf dieser Homepage den Kirchentagsblog. Das fünfköpfige Blogger-Team wird tagesaktuell über das Kirchentagsgeschehen aus Bergsträßer Sicht berichten.

 

Text: bet
Foto: DEKT