21.04.13 Verabschiedung von Alexander Gemeinhardt - Vom Konfessionskundlichen Institut zur Schader-Stiftung


Beim Gottesdienst heute in der Auerbacher Bergkirche ist der Geschäftsführer und wissenschaftliche Referent für Publizistik im Konfessionskundlichen Institut, Alexander Gemeinhardt, verabschiedet worden. Er wird als Vorstandsvorsitzender der Schader-Stiftung in Darmstadt eine neue Aufgabe übernehmen.

Seit dem Jahr 2000 war Alexander Gemeinhardt in Bensheim für den Evangelischen Bund, das Konfessionskundlichen Institut und die Stiftung Bekennen und Versöhnen tätig. „Du hast viel bewegt und viele in Bewegung gesetzt, Strukturen und Netzwerke geschaffen“, sagte die Präsidentin des Evangelischen Bundes, Prof. Dr. Gury Schneider-Ludorff (Foto Mitte) bei der Verabschiedung, die mit dem Abschluss der 50. Jahrestagung des Evangelischen Arbeitskreises für Konfessionskunde in Europa zusammenfiel, der im Konfessionskundlichen Institut tagte.

Alexander Gemeinhardt wechselt zum 1. Juni zur gemeinnützigen Schader-Stiftung, die Projekte im Bereich Stadtentwicklung, demographischer Wandel sowie Kunst und Gesellschaft fördert und initiiert. Er bleibt aber Mitglied der Bergsträßer Dekanats-Synode und als einer von sechs Bergsträßer Delegierten auch Mitglied der Kirchensynode der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN). Dank und Anerkennung sprach auch die Stellvertreterin des Kirchenpräsidenten der EKHN, Ulrike Scherf aus: „Sie haben in all den Jahren unsere Kirche hervorragend vertreten“, sagte die Oberkirchenrätin.


In ihrer Predigt ging Ulrike Scherf (Foto unten) auch auf die Bedrohung des freien Sonntags ein durch Sonntagsarbeit und Sonntagskommerz.  Weil verkaufsoffene Sonntage nach dem hessischen Ladenöffnungsgesetz nur bei besonderen Anlässen gestattet sind, ermunterte sie dazu, bei verkaufsoffenen Sonntagen wie am Palmsonntag in Darmstadt nach dem Anlass zu fragen und zu überprüfen, ob der angegebene Grund nicht nur ein Vorwand sei. „Damit schärfen wir das Bewusstsein für diesen besonderen Tag. Wir dürfen nicht verzweckt und der Ökonomie untergeordnet werden. Gott loben und die Seele baumeln lassen. Dafür steht der Sonntag als Geschenk des Himmels“, betonte die stellvertretende Kirchenpräsidentin.

 

 

 


Foto oben von links n. rechts: Alexander Gemeinhardt, Prof. Dr. Gury Schneider-Ludorff, Oberkirchenrätin Ulrike Scherf, der Leiter des Konfessionskundlichen Instituts, Pfarrer Dr. Walter Fleischmann-Bisten und Auerbachs Gemeindepfarrer Karl-Michael Engelbrecht.

Text u. Fotos: bet