12.02.13 Weltgebetstag der Frauen - Gottesdienste in der Region Bergstraße


Was heißt es, die Heimat verlassen zu müssen und plötzlich „fremd“ zu sein? Diese Frage stellen sich Frauen aus Frankreich, die den Gottesdienst zum Weltgebetstag am 1. März konzipiert  haben. Das Motto ist der Bibelvers „Ich war fremd und ihr habt mich aufgenommen“ (Mt 25,35). In Kirchengemeinden in über 170 Ländern der Erde gestalten Frauengruppen unterschiedlicher christlicher Konfessionen den Gottesdienst – auch in den Gemeinden im Dekanat Bergstraße.

So haben unter anderem bei einem ganztägigen Workshop im ev. Gemeindehaus in Mörlenbach mehr als 40 Frauen aus dem gesamten Weschnitztal, dem Überwald, dem Lautertal  und aus Viernheim den Gottesdienst zum Weltgebetstag vorbereitet. Eine Übersicht über die Gottesdienste in der Region Bergstraße finden Sie hier

Der Weltgebetstag ist eine große, weltweite Basisbewegung christlicher Frauen. Der Gottesdienst zum Weltgebetstag wird jedes Jahr von Frauen unterschiedlicher christlicher Konfessionen aus einem anderen Land vorbereitet – 2013 von Frauen aus Frankreich, die dabei auch deutlich machen, dass alltäglicher Rassismus und rigide Asylgesetzte im krassen Gegensatz zu den Worten Jesu Christi stehen : „Ich war fremd und ihr habt mich aufgenommen“.

 

Foto: Das Motiv zum Weltgebetstag 2013 von Anne-Lise Hammann Jeannot