05.02.13 „Liebe, Sex und 1000 Fragen“ - Projetkförderung der Stiftung Orbishöhe


In der aktuellen Diskussion um sexuelle Gewalt gegen Kinder und Jugendliche setzt die Stiftung Orbishöhe ein Zeichen. Sie fördert das sexualpädagogische Ausstellungsprojekt „Liebe, Sex und 1000 Fragen“.

Was ist sexualisierte Gewalt? Wie kann man sich davor schützen? Was ist wichtig in einer Partnerschaft? Was bedeutet Vertrauen? Auf diese und andere Fragen will das Projekt Kindern und Jugendlichen Antworten geben. „Es ist wichtig, dass junge Menschen über Sexualität sprechen, ihre Gefühle wahrnehmen und auf Grenzverletzungen selbstbewusst reagieren können. Das Projekt leistet dazu einen wertvollen Beitrag“, betont der Stiftungsvorsitzende und Präses des Evangelischen Dekanats Bergstraße, Axel Rothermel.

Bereits im vergangenen Jahr hatte die Stiftung Orbishöhe für das Ausstellungsprojekt 1.900 Euro zur Verfügung gestellt. Nachdem das Projekt erfolgreich in mehreren Schulen des Odenwaldkreises umgesetzt wurde, soll die Ausstellung in diesem Jahr auch in Schulen des Kreises Bergstraße gezeigt werden. Für die Betreuung des Projekts ist über einen Zeitraum von zunächst zehn Monaten eine (75 Prozent-)Stelle im Rahmen des Freiwilligen Sozialen Jahres geschaffen worden. Dafür konnte ein geschulter Mitarbeiter gewonnen werden. Die Stiftung will diese Stelle mit 4.000 Euro fördern.

Für die Fortbildung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Kinder- und Jugendarbeit der evangelischen Gemeinde Rimbach stellt die Stiftung Orbishöhe 350 Euro zur Verfügung. Einige der Teilnehmer kommen aus Familien, die von Hartz-IV leben.

Im vergangenen Jahr hatte die Stiftung das Projekt des Diakonischen Werks Bergstraße „Fit für work“ in Lampertheim mit 5.200 Euro gefördert. Dabei werden Jugendliche unterstützt und gefördert, die keinen Hauptschulabschluss erreicht haben. 4.000 Euro flossen in eine Basketballanlage der gemeinnützigen Einrichtung Orbishöhe mit Sitz in Zwingenberg, die sich in der Jugend- und Familienhilfe engagiert und eine Tochtergesellschaft der Nieder-Ramstädter Diakonie ist. Die Mehrgenerationenarbeit der evangelischen Gemeinden Fürth und Wald-Michelbach unterstützte die Stiftung mit 500 Euro.

Die Ende 2005 gegründete Stiftung Orbishöhe fördert vor allem Projekte in der Kinder- und Familienhilfe im südhessischen Raum. Neben Axel Rothermel gehören Werner Breitwieser (Vorsitzender des Kreistages Bergstraße), Hans Jakob (Rektor a.D.), Karl Hans Geil (Dekan des  Ev. Dekanats Ried) und Brigitte Walz-Kelbel (Leiterin des Diakonischen Werkes Bergstraße) dem Stiftungsvorstand an.

 

Foto von links n. rechts: Brigitte Walz-Kelbel, Karl Hans Geil und Axel Rothermel
Text u. Foto: bet