30.11.12 "Reformation und Toleranz" - Jubiläums-Empfang zum neuen Kirchenjahr

Beim traditionellen Empfang zum neuen Kirchenjahr, den die beiden evangelischen Dekanate Bergstraße und Ried am Vorabend des 1. Advent gemeinsam veranstalten, werden am 1. Dezember rund 250 geladene Gäste aus Kirche, Politik und Gesellschaft im Heppenheimer Traditionsgasthof „Halber Mond“ erwartet. Er findet in diesem Jahr zum zehnten Mal statt.

Den Festvortrag wird der Generalsekretär des Internationalen Rates der Christen und Juden (ICCJ), Pastor Dick Pruiksma, halten. Er wird das Thema „Toleranz“ aufgreifen und einen Ausblick auf das kommende Themenjahr der Luther-Dekade geben. Bis zum 500jährigen Reformationsjubiläum im Jahr 2017 hat die Evangelische Kirche in Deutschland jedes Jahr so genannte Themenjahre ausgerufen. Nach dem „Jahr der Kirchenmusik“ in diesem Jahr steht das nächste Jahr unter dem Motto „Reformation und Toleranz“. Der ICCJ ist der Dachverband von christlich-jüdischen und interreligiösen Dialogorganisationen in 32 Ländern. Sein Sitz befindet sich in Heppenheim in dem früheren Wohnhaus eines Religionsphilosophen, der wie kein anderer für Toleranz steht: Martin Buber.

Für Toleranz steht auch Dr. Ebenezer Edusa-Eyison aus Viernheim, der beim Empfang mit der Starkenburg-Medaille ausgezeichnet wird. Der Mitbegründer der Initiative gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit im Kreis Bergstraße versteht sich als Sprachrohr für Menschen, die keine Stimme habe. Die Laudatio hält der frühere Bergsträßer Landrat Norbert Hofmann.

Eine Talkrunde zum 10jährigen Jubiläum, die Präses Axel Rothermel moderiert, wird die Geschichte des Empfangs Revue passieren lassen. Daran teilnehmen werden der Landrat des Kreises Bergstraße Matthias Wilkes, Werner Hahl vom Kirchenvorstand der Kirchengemeinde Lampertheim und Margit Hechler vom Kirchenvorstand der Kirchengemeinde Schwanheim.  Der frühere Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) Prof. Peter Steinacker, der ebenfalls an der Talkrunde teilnehmen wollte, musste aus persönlichen Gründen kurzfristig absagen.  Zum 10jährigen Jubiläum wird außerdem an die Persönlichkeiten erinnert, die bisher mit der Starkenburg-Medaille ausgezeichnet wurden.

Die Starkenburger Pröpstin Karin Held wird die Jahreslosung für 2013 erläutern. Sie stammt aus dem Hebräer-Brief und lautet: „Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir.“

Musikalisch wird der Abend vom Posaunenchor Schlierbach und von „Zwischentöne“, dem Gospelchor des Dekanats Bergstraße gestaltet.  Zum Abschluss lädt die Dekanatsstiftung wieder zum gemeinsamen Essen ein.


Foto: Der Posaunenchor Schlierbach wird auch in diesem Jahr den Empfang zum neuen Kirchenjahr musikalisch begleiten.
Text u. Foto: bet