22.09.12 "Was heißt es für mich, evangelisch zu sein?" - Das Interviewprojekt auf der Ideenmesse in Wiesbaden


Der Kirchenpräsident, der Präses der Kirchensynode, Dekane, Pfarrer, Kirchenvorsteher/innen und andere Haupt- wie Ehrenamtliche gaben sich nicht die Klinke, sondern das Mikrophon in die Hand. Sie alle kamen zum Stand des Evangelischen Dekanats Bergstraße auf der EKHN-Ideenmesse in Wiesbaden und stellten sich der Frage, was es für sie heißt, evangelisch zu sein.

Im Dekanat Bergstraße waren Menschen aus allen 34 Kirchengemeinden befragt worden, was evangelisch für sie bedeutet, warum sie Mitglied in der evangelischen Kirche sind. Neben einem Porträtfoto der Interviewten wurden ihre Antworten auf großformatigen Plakaten veröffentlicht und in einer Wanderausstellung gezeigt. Daneben gab das Dekanat eine Broschüre zum Nachlesen sowie eine CD zum Nachhören der Interviews heraus. Dazu anregen, sich selbst zu fragen, was es heißt, evangleisch zu sein und über den Glauben miteinander ins Gespräch zu kommen, waren die Ziele dieses Interviewprojekts.

Auf der Ideenmesse sollten die Ergebnisse nicht nur präsentiert werden. Das neunköpfige Messeteam gab vielmehr die Devise aus: das Interviewprojekt geht weiter! So wurde ein kleines improvisiertes „Hörfunkstudio" aufgebaut mit einem Mischpult, einem digitalen Schnittplatz und natürlich einem Mikrofon. Die Interviews wurden aufgezeichnet, geschnitten und fertig produziert. Per Kopfhörer konnten die Besucher/innen des Messestandes die Interviews anhören.

 


Ingrid Buchmann aus Bensheim, Katja Folk aus Heppenheim, Doris Keuntje aus Mörlenbach, Ilse Pfeifer aus Gadernheim und Doris Spielhoff aus Einhausen hatten sich vor einem Jahr an dem Interviewprojekt beteiligt. In Wiesbaden verstärkten sie das Messeteam. Die Besucherinnen und Besucher der Ideenmesse konnten so nicht nur ihre Plakate betrachten, sondern auch mit dem „Original“ sprechen. Stefanie Becker, Berndt Biewendt, Ebba Röhrig und Heidrun Staab vom Haus der Kirche in Heppenheim komplettierten das Bergsträßer Messeteam. Am Messestand gab es regen Zulauf, interessierte Fragen und natürlich neue Antworten auf die Frage: „Was heißt es für mich, evangelisch zu sein?“

Eine kleine Auswahl können sie per Klick auf die unten stehenden Namen hören.

Kirchenpräsident Dr. Volker Jung

Präses Ulrich Oehlschläger

Dekan Joachim Meyer (Dekanat Vorderer Odenwald)

Dekan Norbert Mander (Dekanat Darmstadt-Stadt)

Christina Hartmann - eine Katholikin (!) aus Wiesbaden

Judith Reitz aus Bad Vilbel

Michael Wörner aus Einhausen

zu den Fotos:

Foto oben: ein Teil des Messeteams mit Dekanin Ulrike Scherf und Michael Wörner vom Dekanatssynodalvorstand

Zweites Foto: Kirchenpräsident Volker Jung im Interview

Drittes Foto: Doris Keuntje und Heidrun Staab vom Messeteam

Viertes Foto:Zwischdurch wurde der Interviewer selbst interviewt von HR-Reporterin Waia Stavrianos

Fünftes Foto:Präses Ulrich Oehlschläger im Interview

Sechstes Foto: Ingrid Buchmann (dritte von links) am Messestand mit den Broschüren zum Interviewprojekt

Siebtes Foto: Dekanin Ulrike Scherf meinte: "Das gefällt mir!":

Achtes Foto: Dekan Joachim Meyer im Interview

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

Text u.Interviews: bet
Fotos: Stefanie Becker, Ebba Röhrig, Heidrun Staab