04.09.12 Neue Pfarrerin in Alsbach - Ordination von Sandra Matz


Sandra Matz wird neue Pfarrerin der evangelischen Gemeinde Alsbach. Nach Abschluss ihrer Ausbildung übernimmt sie ihre erste Pfarrstelle. Die 31jährige wird am kommenden Sonntag (9. September) ordiniert.

In Alsbach, wo sie im Team mit Pfarrer Thomas Beder tätig ist, sei sie sehr herzlich aufgenommen worden, berichtet die in Bad Soden geborene und in Niederhöchstadt bei Eschborn aufgewachsene Theologin. Ihr Vikariat hatte sie im Taunus in der evangelischen Gemeinde Oberstedten gemacht. Mit ihrem Mann und ihrem einjährigen Sohn hat sie eine Wohnung ganz in der Nähe der Alsbacher Kirche bezogen. Kirche ist für sie nicht nur eine Gebäude,  sondern auch und vor allem ein Ort, an dem Menschen mit ihren Themen, Fragen und Sorgen Platz haben. „Ich verstehe Kirche als ein gastfreundliches Netzwerk, das Gemeinschaft ermöglicht. Und das sollte auch im Gottesdienst  deutlich werden“.

Mit niedrigschwelligen Angeboten möchte sie auch Menschen ansprechen, die als kirchenfern gelten. „Ich wünsche mir, dass wir Türöffner sind, anstatt den Menschen Stolpersteine auf die Schwelle zur Kirche zu legen“, betont Sandra Matz. Dabei kommen ihr möglicherweise ihre beiden großen Leidenschaften zugute, die sie mit ihrem Mann teilt: Gesang und Schauspiel. Nach ihrem Theologiestudium in Frankfurt, Heidelberg und Montpellier hatte die in Gesang und Schauspiel ausgebildete Pfarrerin ein Spezialvikariat in Namibia absolviert. In der Hauptstadt Windhoek leitete sie unter anderem ein Chorprojekt. Im nächsten Jahr möchte sie sich zusätzlich als Theaterpädagogin fortbilden. „In der Gemeinde muss ich nicht unbedingt eine Theatergruppe gründen, aber kreative Formen der Verkündigung gehören zu meinem Dienstverständnis einfach dazu“, kündigt die Pfarrerin an, die Wert darauf legt, nicht im Alleingang, sondern gemeinsam mit anderen die Gemeindearbeit gestalten zu wollen.

Noch etwas ist der neuen Pfarrerin wichtig: Humor!  „Ich finde, wir sollten die dinge und uns selbst nicht immer nicht immer so bierernst nehmen. Ich lache sehr gern“. Und ein Lächeln kann ja bekanntlich auch ein Türöffner sein.

Die Starkenburger Pröpstin Karin Held wird Sandra Matz am kommenden Sonntag (9. September) ordinieren. Der Gottesdienst, der auch von Dekanin Ulrike Scherf mit gestaltet wird, beginnt um 10.00 Uhr in der evangelischen Kirche Alsbach.

 

Text u. Foto: bet