27.07.12 Kirche scheibenweise - Sommerbegegnung am Plattenteller


Das Spektrum reichte von Mahalia Jackson über Gerhard Schöne und Manfred Siebald, BAP und Bob Dylan bis zu Bruce Low. So unterschiedlich die Musikstücke auch waren, die auf dem Plattenteller landeten, eines hatten sie gemeinsam: einen Bezug zu Kirche, Religion und Glauben.

„Hier kreist die schwarze Scheibe!“, lautete das Motto der Veranstaltung. Sie ist Teil der Reihe „Sommerbegegnungen“, zu denen das Evangelische Dekanat Bergstraße in den Sommerferien einlädt. Die Sommerbegegnung am Plattenteller fand nicht im Heppenheimer Haus der Kirche statt,  sondern angesichts des lauschigen Sommerabends draußen unter der Linde hinter dem Haus. Viele Gäste hatten ihre Plattensammlungen durchforstet und zahlreiche LPs und auch einzelne Singles mitgebracht. Eine absolute Rarität kam von Roland Röttgen aus Auerbach. Er legte eine Schallplatte der Dortmunder Sängerknaben aus den 50er Jahren des vorigen Jahrhunderts auf, bei der er als 12jähriger mitgesungen hatte.

Als DJ und „Herrin der Rille“ betätigte sich Dekanatsmitarbeiterin Ebba Röhrig. Von Manfred Siebald legte sie “Gib mir die richtigen Worte“, von Gerhard Schöne „Spar dein Wein nicht auf für morgen“ auf den Plattenteller. Das kontrastierte mit dem Kölsch-Rock der Gruppe BAP „Wenn das Beten sich lohnen tät“ oder auch „The Times they are a-changin‘ “, in dem Bob Dylan den Bibelvers zitiert „Die Ersten werden die Letzten sein“ – „The first one now will later be last“. Zum Abschluss erklang der Gospel-Song „Amen“, der von den Besuchern lautstark mitgesungen wurde.

Stellvertretend für viele Besucher der Sommerbegegnung am Plattenteller sagte Joachim Dieterman aus Jugenheim. Das Schönste an dem Abend war, dass man in alten Erinnerungen schwelgen konnte.“ Das Klatschen galt meistens, aber nicht immer der Musikauswahl, mitunter auch den Schnaken, die offenbar auch von den kreisenden schwarzen Scheiben angelockt wurden.






 


Die Sommerbegegnungen im Haus der Kirche stehen unter dem Motto „Musik macht Kirche – Kirche macht Musik“.  Zum Abschluss am nächsten Mittwoch (1. August) wird nicht Musik gehört, sondern Musik gemacht. Das Evangelische Dekanat lädt zu einer Text-Lied-Werkstatt ein. Dabei sollen eigene Texte zu Liedern geschrieben, gereimt, gedichtet und nach Möglichkeit auch gesungen werden.

Das komplette Programm der Sommerbegegnungen finden Sie hier

Hier weitere Fotoimpressionen von der Sommerbegegnung am Plattenteller:



 

 

 

 



 

 

 

 

 






 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 




 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Text u. Fotos: bet