24.07.12 "Der freie Sonntag ist unersetzlich" - Mehrheit gegen Sonntags-Shopping


„Das Ergebnis der Umfrage zeigt, dass es ein großes Bedürfnis nach Ruhe, Muße und Besinnung gibt. Der freie Sonntag ist für die meisten Menschen unersetzlich.“ Mit diesen Worten kommentierte die Bergsträßer Dekanin Ulrike Scherf eine Repräsentativumfrage des Meinungsforschungsinstituts Infratest dimap. Danach sprachen sich 73 Prozent der Befragten dagegen aus, dass Geschäfte am Sonntag genauso öffnen können wie an anderen Tagen. Nur 25 Prozent waren dafür.

Das verdeutlicht nach Ansicht des Evangelischen Dekanats Bergstraße, welch hohe Wertschätzung der Sonntag in der Bevölkerung genießt. „Es ist ein gemeinsamer freier Tag, der durch einen beliebigen freien Wochentag nicht gleichwertig ersetzt werden kann. Es nutzt einer Familie nichts, wenn die Kinder am Sontag frei haben, die Mutter aber am Montag und der Vater am Dienstag nicht arbeiten müssen. Wir brauchen den Sonntag als gemeinsamen freien Tag für Familie, Freunde und eine bewusste Auszeit vom Alltagstrott“, betonte Ulrike Scherf. Sie appellierte an die Kommunen, zu überdenken, ob die nach dem hessischen Ladenöffnungsgesetz möglichen vier verkaufsoffenen Sonntage pro Jahr tatsächlich nötig sind. „Die Behauptung, mit der Sonntags-Öffnung folge der Handel nur dem verbreiteten Wunsch der Bevölkerung, in Ruhe shoppen zu können, hat die Umfrage eindrucksvoll widerlegt“, so das Fazit der Dekanin, die sich gemeinsam mit Vertretern der katholischen Kirche, der Gewerkschaften und des Sports in der Allianz für den freien Sonntag in der Region Starkenburg engagiert.

Die Umfrage hat die Tageszeitung „Die Welt“ in Auftrag gegeben. Befragt wurden am 18. und 19. Juli 1000 repräsentativ ausgewählte wahlberechtigte Bundesbürger ab 18 Jahren. Je nach Alter variieren die Ergebnisse. So wünschen sich 40 Prozent der 18- bis 29jährigen offene Geschäfte auch am Sonntag. Im Alter zwischen 30 und 44 Jahren sind noch 28 Prozent für den Sonntagseinkauf, in der Gruppe der über 60jährigen finden dies nur noch 19 Prozent gut. 

 

Foto: Werbung eines Sonntags-Bäckers in Bensheim. Wer jeden Sonntag geöffnet hat, kann im Grunde nicht ganz dicht sein, meint die Mehrheit der Befragten.
Text u. Foto: bet