09.05.12 "Halt eben an, sieh dich um, hab Acht!" - Pilgerinnenweg im Dekanat Bergstraße


Wir trafen uns mit den anderen Teilnehmerinnen an der Heilig-Geist-Kirche in Heppenheim, wurden dort von den Organisatorinnen des Pilgerinnenweges und der Kirchenvorstands-Vorsitzenden der Heilig-Geist-Gemeinde begrüßt und stimmten uns mit Texten, Liedern und einem Tanz auf den gemeinsamen Nachmittag ein. Dann wanderten wir zum jüdischen Mahnmal, machten dort eine Gedenkpause und von dort ging es auf schmalen Pfaden hinauf in die Weinberge unterhalb der Starkenburg und weiter in den Wald.

„Auf allen Euren Wegen leiten euch meine Augen, vergiss es nie; halt eben an, sieh dich um, hab Acht! Verweile einen Augenblick und schaue: ich bin da - überall!“ Dieser und andere Texte vorgetragen von verschiedenen Personen luden unterwegs ein zur Meditation. Auf gemeinsam gesungene Liedtexte folgten Wegstrecken in der Stille.

Es war sehr eindrucksvoll, in der Gruppe im Schweigen zu  gehen. Die Aufmerksamkeit richtete sich dabei nach innen, aber auch die Achtsamkeit auf die Umgebung und auf die Mitpilgerinnen nahm zu. Schließlich wurden die Pilgerinnen mit einer Kaffeepause an der Helenenruhe überrascht. Es gab frischen Kuchen. Gut gestärkt ging es dann schweigend weiter.

Bei der zweiten Pause teilten sich die Frauen ihr mitgebrachtes Abendbrot an einem idyllischen Ort im Wald. Anschließend machten sie sich auf zurück nach Heppenheim. Dort empfing sie der Dom der Bergstraße mit seinem Glockengeläut.

Der Abschluss der Veranstaltung erfolgte in der Heilig-Geist-Kirche mit Liedern und einem gemeinsamen Segen.





Text: Martina Pfeiffer und Melanie Rohn
Fotos: Evangelische Frauen e.V.