30.04.12 "Dem Schatz auf der Spur" - Kinderkirchentag in Birkenau


Sie waren einen ganzen Tag auf Schatzsuche und alle sind fündig geworden. Über 150 Kinder haben sich am Kinderkirchentag des Evangelischen Dekanats Bergstraße in Birkenau beteiligt und dabei die Perlen des Glaubens als ihren persönlichen Schatz entdeckt.

Das Perlenband, das Mitte der 90erJahre von einem Bischof der Evangelisch-lutherischen Kirche entwickelt wurde, besteht aus 18 Perlen. Jede hat eine besondere Bedeutung und steht für einen Gedanken oder ein Gebet. In verschiedenen Workshops ließen die Kinder das Motto des Kinderkirchentags lebendig werden. Sie waren „dem Schatz auf der Spur“, hörten Geschichten, gestalteten Spiegel, fertigten Schatzkästchen an oder stellen Pralinen her. Dazu entwickelten die Fünf- bis Zwölfjährigen  eigene Gedanken und Gebete zu den einzelnen Perlen.

Bei der Abschlussveranstaltung in der evangelischen Kirche von Birkenau stellten sich die Kinder zu einem großen Perlenband auf, präsentierten mit großem Selbstbewusstsein ihre Gedanken zu den Perlen und sprachen eigene kurze Gebete. Zur Perle der Gelassenheit fiel ihnen zum Beispiel der Gedanke ein, dass „wir uns nicht immer Sorgen machen müssen“. Die Ich-Perle wurde mit dem Satz kommentiert: „Jeder von uns ist einzigartig“.

Die Referentin für Kindergottesdienst im Evangelischen Dekanat, Beate Schuhmacher-Ries,  hatte mit ihrem Team bewusst auf den spielerischen Umgang mit dem Perlenband gesetzt. „Kinder lieben das Spielerische und dadurch werden Glaubensfragen für sie in doppelter Hinsicht begreifbar“, betonte die Referentin, die sich über die große Resonanz freute. Die Kinder kamen aus Affolterbach, Alsbach, Bensheim, Bickenbach, Birkenau,  Fürth, Gronau-Zell, Hähnlein,  Heppenheim,  Ober-Beerbach,  Mörlenbach, Reisen, Rimbach, Schwanheim, Siedelsbrunn, Viernheim und Zwingenberg.

Bei dem Eröffnungsgottesdienst würdigte Dekanin Ulrike Scherf insbesondere die Mitwirkung der vielen Helferinnen und Helfer, ohne die der Kinderkirchentag nicht möglich gewesen wäre. Bei der Vorbereitung und Durchführung waren bis zu 50 Erwachsene, darunter viele aus den Kindergottesdienst-Teams der einzelnen Gemeinden, beteiligt.

 

Text u. Fotos: bet